10 Tipps zum Laufschuh-Kauf: Socken, Sprengung, Sohle

Geschrieben von: Björn Gustafsson
asics laufschuhe

Die richtigen Laufschuhe zu finden ist gar nicht so einfach. Daher gibt der Bewegungsanalytiker Björn Gustafsson zehn schnelle Tipps, worauf man beim Laufschuhkauf achten sollte. Wann man am besten am Tag Schuhe shoppen geht, welche Rolle die Socken und Sohlen spielen und was genau Sprengung ist.

1. Worauf sollte ich vor allem achten, wenn ich einen Schuh extra fürs Laufen kaufe?

Das entscheidende Kriterium beim Laufschuh ist der Komfort und nicht, wie lange angenommen wurde, eine hohe Stabilität und Dämpfung. Dein perfekter Laufschuh sollte immer Deiner Konstitution und Bedürfnissen angepasst werden – am besten im Fachgeschäft mit guter Beratung.

Der Berater sollte sich Deine Füße und Kniestellung genauestens anschauen und sich nach Deinem Trainingslevel und Gewicht erkundigen.

2. Gibt es eine bestimmte Uhrzeit, wann ich am besten Schuhe kaufe?

Die beste Zeit für den Kauf des neuen Laufschuhs oder Sportschuhs im Allgemeinen ist der späte Nachmittag. Denn unsere Füße sind dynamisch und verändern sich im Laufe des Tages. Morgens noch unbeansprucht, sind unsere Füße kleiner als am Abend, wenn wir den ganzen Tag auf den Beinen waren.

3. Was sind No-Go's beim Schuhkauf?

Den Schuh zu klein oder nicht passend zu kaufen, nur weil er dann besser aussieht.

4. Kann ich mir mit den falschen Schuhen die Füße "kaputt" machen?

Ja, und sogar noch mehr. Der falsche Schuh kann neben den Füßen auch den Knien und der Hüfte schaden. Der Fuß ist nämlich ein Körpersensor, der die Signale vom Schuh durch den gesamten Körper leitet – negativ wie positiv.

5. Welche Rolle spielen die Socken beim Schuhkauf?

Socken sind beim Schuhkauf sehr viel wichtiger, als man vielleicht meint. Während des Schuhkaufs sollte man deshalb stets die Socken tragen, die man beim Laufen auch tragen würde. Ansonsten immer nach Laufsocken beim Anprobieren fragen.

6. Bieten Marken auch verschiedene Breiten an?

Nur wenige. Es gibt Laufschuhe von New Balance, Asics und Brooks in unterschiedlichen Breiten. Jedoch muss man damit rechnen, dass nicht jeder Händler diese Modelle im Laden hat. Wenn Du ganz schmale oder breite Füße hast, frage am besten nach, ob der Händler Dir den optimal passenden Schuh bestellen kann.

7. Welche Schuhgröße soll ich nehmen, wenn ich unterschiedlich große Füße habe?

In der Regel wird ein Laufschuh 1 bis 1,5 Nummern größer als Dein normaler Schuh gekauft – eine Daumenbreite sollte hinten in der Fersenkappe noch Platz sein.

Bei unterschiedlich großen Füßen dient der größere Fuß als Orientierung. Es gibt beim Laufen nichts Schlimmeres als einen zu kleinen Laufschuh zu tragen und dadurch Probleme an den Zehennägeln, sowie Blasen oder Druckstellen zu bekommen.

8. Was genau ist Sprengung und welche Rolle spielt sie?

Als Sprengung versteht man den Höhenunterschied der Sohle unter der Ferse zum Vorfußbereich. In den allermeisten Laufschuhen ist dieser 10 bis 12mm. Die Rolle der Sprengung lässt sich an einem Beispiel sehr gut erklären: Sieht man sich einmal an, wie sich der Körper einer Frau verändert, sobald sie Stöckelschuhe anzieht: Brust und Po kommen mehr heraus, die Fesseln werden schlanker, da die Wadenmuskeln sich im oberen Bereich konzentrieren. Sehr sexy, aber nicht natürlich und schon gar nicht gut für das Laufen geeignet.

Die erhöhte Ferse verringert die Spannung der Achillessehne. Diese Energie steht dann nicht mehr beim Abstoßen des Fußes zur Verfügung (Man denke an einen Gummizug...) und verhindert, dass die Sehne an ihren Aufgaben wächst.

9. Ist es sinnvoll, barfuß in Schuhen zu laufen?

Generell ist Laufen ohne Socken mit Vorsicht zu genießen. Denn nur wenige Schuhe sind nahtlos gearbeitet, sodass keine Druckstellen, Scheuerwunden und Blasen entstehen. Wenn man aber im Triathlon seine Wechselzeit verbessern möchte, kann man damit starten, auf das Sockenanziehen zu verzichten ;)

10. Worauf sollte ich bei der Einlegesohle achten?

Die Einlegesohlen für Sportschuhe sollten flexibel sein und dem Fuß die natürliche Pronation, also die Drehung des Fußes nach innen als Teil der körpereigenen Dämpfung, erlauben. Wer sich in seinen Schuhen wohlfühlt und ihn als Komfortzone für die Füße beschreibt, ist weniger anfällig für Verletzungen.

Deshalb sollten wir mehr auf unser individuelles Fußgefühl hören: Welchen Schuh empfinde ich persönlich als bequem? Gute Einlegesohlen können diesen Komfort im Schuh erhöhen.

 

Bjorn Gustafsson currex portraitZur Person: Björn Gustafsson ist ein ehemaliger Profi-Triathlet. 1989 wurde er Junioren-Weltmeister. Bereits mit 23 Jahren musste er seine Karriere wegen einer Überlastungsverletzung beenden.

Nach dem Studium der Sportwissenschaft widmete er sich ganz der Bewegungsanalyse und gründete sein Unternehmen currex GmbH. Gustafsson gilt als Experte auf seinem Gebiet und ist Co-Autor der „Laufbibel". www.currex.de

 

Das könnte dich auch interessieren:

Fuß-Fitness: 10 Übungen, die deine Füße stärken

Der gesunde Fuß: 10 Fragen zur Anatomie der Füße

Plattfüße, O-Beine und High Heels: 12 Fragen zu Bein- und Fußstellungen