Einlegesohlen: HĂ€ufig gestellte Fragen ĂŒber Passform, Probleme, Pflege

UnabhĂ€ngig von der gesundheitlichen Wirkung von Einlegesohlen steht der LĂ€ufer vor ganz banalen Problemen bei der Verwendung. Brauche ich fĂŒr jeden Schuh neue Einlagen? Wie muss ich sie pflegen? Wann ist ein Wechsel angesagt? Wir haben Björn Gustafsson von currexSole gefragt. Hier sind seine Antworten.

1. Was tue ich, wenn die neuen Einlagen nicht passen?

Die Standardeinlegesohlen (Platzhalter) werden aus den Schuhen entfernt und durch individuelle Einlegesohlen ersetzt, weshalb der Fußraum genau gleich bleibt.

2. Was mache ich, wenn die Schuhe spezielle Einlegesohlen haben?

Die DĂ€mpfung und der Rebound werden nur ĂŒber den Schuh definiert. Sollte das Innenschuh-Volumen nicht genug sein, einfach eine Brandsohle aus einem anderen Schuh entnehmen, unterlegen und ausprobieren. So findet jeder seine optimale Position im Schuh.

3. Was tue ich, wenn die Sohle, die im Schuh ist, festgeklebt ist. Kann ich sie einfach rausnehmen?

Ja. Zur Not muss man rohe Gewalt walten lassen ;).

4. Brauche ich fĂŒr jeden Laufschuh eine eigene Einlage, weil jeder Schuh anders gebaut ist?

Nein. Im Fall der currexSole ist es so, dass diese nicht in das Schuhkonzept eingreift, weshalb man sich nicht fĂŒr jeden Schuh eine andere Einlage braucht. Eine gute Einlegesohle sollte die Form und den Kraftschluss herstellen, wodurch die Sensorik der FĂŒĂŸe angeregt wird und sich der Komfort erhöht.

Um das nervige Rein- und Rausnehmen vom einen in den anderen Schuh Geschichte werden zu lassen und die Laufleistung der Einlegesohlen zu erhöhen, ist es allerdings trotzdem sinnvoll, sich fĂŒr seine unterschiedlichen Schuhe eigene Sohlen zu besorgen.

5. Wie muss ich die Einlagen pflegen?

Unter fließendem Wasser kann die Sohle ganz einfach mit Seife und einer NagelbĂŒrste gereinigt werden. Danach gilt es, eine kurze Laufpause einzulegen, um der Sohle Zeit zum Trocknen zu geben, und schon kann es weitergehen. Die Waschmaschine sollte allerdings gemieden werden.

6. Wie lange kann ich sie verwenden?

In der Regel können currexSoles so lange getragen werden wie ein Laufschuh: 800 bis 1200 Kilometer.

7. Woran erkenne ich, wann ein Wechsel angesagt ist?

Wenn das Obermaterial verschlissen ist, wÀre es ratsam sich eine neue Einlage zuzulegen. Nach einiger Zeit lÀsst auch die Spannkraft nach, die Einlegesohle erreicht nicht mehr die Form des Anfangszustandes und ein Wechsel ruft.

8. Warum brauche ich verschiedene Sohlen fĂŒr unterschiedliche Sportarten?

Da jede Sportart andere Bewegungen abverlangt, passt man idealerweise auch seine Sohlen den individuellen Begebenheiten an. Ballsportarten sind beispielsweise mit vielen Stoppbewegungen und dynamischen Richtungswechseln verbunden.

Das heißt, das Obermaterial muss robust sein – trotzdem muss jedoch eine hohe FlexibilitĂ€t der Einlage garantiert werden, damit der Fuß dynamisch arbeiten kann. Beim Rennradfahren ist das anders: Hier ist 100 Prozent Kraftschluss gefragt – die Sohle muss fest sein, um den Fuß optimal wĂ€hrend der zyklischen und gleichmĂ€ĂŸigen Bewegung zu unterstĂŒtzen.

9. Kann ich die Einlagen auch AUF die schon vorhandene Sohle legen?

Nein, da der Schuh sonst zu eng wird. Die Sohle entfernt man vorher am besten, um ein optimales Laufen zu ermöglichen.

Podcast-Folge auf itunes.

10. Ich merke nach einiger Zeit Schmerzen im Bein/ Fuß/ Knie. Ist das ein sicheres Zeichen dafĂŒr, dass die Sohlen nicht die richtigen sind?

Ja, dann ist dies ein sicheres Zeichen, dass „zu viel gewollt“ wurde. Meist hat sich diese Einlage schon beim ersten Anprobieren nicht gut angefĂŒhlt. Raus damit! Auch der Spruch: „Da mĂŒssen Sie sich erst dran gewöhnen“ ist obsolet. Heute weiß man, dass nur Einlagen, die den subjektiven Fußkomfort erhöhen auch eine positive Wirkung haben.

11. Gibt es Schuhe, mit denen Einlegesohlen nicht kompatibel sind?

Barfußschuhe und 5-Finger-Schuhe sind nicht kompatibel mit Einlegesohlen.

 

Bjorn Gustafsson currex portraitZum Autor: Björn Gustafsson ist ein ehemaliger Profi-Triathlet. 1989 wurde er Junioren-Weltmeister. Bereits mit 23 Jahren musste er seine Karriere wegen einer Überlastungsverletzung beenden.

Nach dem Studium der Sportwissenschaft widmete er sich ganz der Bewegungsanalyse und grĂŒndete sein Unternehmen currex GmbH. Gustafsson gilt als Experte auf seinem Gebiet und ist Co-Autor der „Laufbibel". www.currex.de | currexsole.com

 

Das könnte dich auch interessieren:

Die passenden Laufschuheinlagen finden - "Sie mĂŒssen sich sofort richtig anfĂŒhlen" 

Bewegungsanalytiker Björn Gustafsson: Wir sollten mehr auf unser FußgefĂŒhl hören

PlattfĂŒĂŸe, O-Beine und High Heels: 12 Fragen zu Bein- und Fußstellungen