Laufen vor dem FrĂĽhstĂĽck hilft beim Abnehmen

Kategorie: Abnehmen
Geschrieben von: Frank Joung
Mann joggt am Strand bei Sonnenuntergang

Frühsport schlägt auf den Magen – sagen die einen. Andere meinen: Es geht nichts über Joggen vor dem Frühstück. Aber was ist wirklich sinnvoll?

Dass Laufen auf nĂĽchternem Magen keine reine Geschmackssache ist, sondern durchaus sinnvoll sein kann, will jetzt eine eine englische Studie bewiesen haben. Die Forscher der Universität Birmingham behaupten, dass der Körper mehr Fett verbrennt, wenn der Kohlenhydratspeicher leer ist.

Demnach kriegt der Bauchspeck schneller sein Fett weg – wenn man Sport treibt, ohne vorher zu essen. In der Theorie klingt das ganz einfach: Da der Körper über Nacht keine Nahrung zu sich nimmt, sind die Glykogenspeicher, die „Energietanks“, relativ leer.

Beim Joggen hat der Körper nur wenig Kohlenhydrate zur Energiegewinnung zur Verfügung, die Muskeln müssen also auf die Fettreserven zurückgreifen.

Ingo Froböse: Ohne Kohlenhydrate keine Leistung

Allerdings halten einige Experten das Laufen auf nüchternem Magen für Quatsch. Ingo Froböse, Sportwissenschaftler der Deutschen Sporthochschule in Köln, etwa ist der Meinung, dass man bei dieser Rechnung einen entscheidenden Fehler macht.

„Denn der Fettstoffwechsel ist nur so lange aktiv, bis die Kohlenhydratspeicher erschöpft sind, da Fette nur im 'Feuer' der Kohlenhydrate verbrennen.“ Sind keine Kohlenhydrate da, bricht die Leistung ein.

Wer trotzdem gleich los laufen will, dem empfiehlt Froboese, vorher eine Banane oder zumindest eine Fruchtschorle einzunehmen.

Wolfgang Feil: Morgens ruhig nĂĽchtern laufen

Ernährungswissenschaftler Wolfgang Feil dagegen empfiehlt, die Morgenläufe ruhig nüchtern zu laufen – wenn das Training moderat ist und nicht zu lange dauert. „Wer morgens 40 bis 60 Minuten im Wellness-Tempo unterwegs ist, sollte vorher nur Wasser trinken.

Das trainiert den Fettstoffwechsel. Die eingesparten Kalorien durch das Nüchternlaufen unterstützen den Rückzug der Bauchringe.“ Anders sehe es aber aus, wenn intensiv trainiert wird (Tempodauerlauf oder Intervalltraining).

„Diese Trainingsformen sollten immer mit ausreichender vorheriger Versorgung an Kohlenhydraten und Eiweiß gemacht werden. Sonst leidet das Training und der Trainingserfolg darunter.“

Für einen schnellen Erfolg gegen überflüssige Bauchringe empfiehlt Feil sowieso etwas anderes. „Lieber abends kohlenhydratarm essen. Das bringt mehr als der Nüchternlauf.“

Oder noch besser: Eine Kombination aus NĂĽchternlauf und wenig Brot, Nudeln oder Kartoffeln am Abend. Ein Haken hat der NĂĽchternlauf aber doch. Die hungernden Probanden der englischen Studie verbrannten zwar mehr Fett als ihre kohlenhydratmampfenden Kollegen. Aber beim Lauftest waren sie langsamer.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Ernährungslexikon: Quinoa – der ideale Energielieferant für Sportler

Hauptsache Haut: Welchen Einfluss hat Ernährung auf die Haut?

Wie verbessere ich meine Grundlagenausdauer?