Polar Balance im Test – Wenn Wearable und Waage sich vernetzen

Kategorie: Abnehmen

"Durch das System gibt es keine zweite Portion mehr"

Name: Jonas, 40

TestgeräteA360, Balance Waage

Mein Abnehm-Ziel insgesamt:  20 Kilo 

Mein Ziel für 8 Wochen (Testdauer):  8 Kilo

Erster Eindruck: Ich benutze seit zwei Wochen den A360 Tracker und seit einigen Tagen auch die Balance Waage (Anmerkung der Redaktion: Die Waage wurde verspätet geliefert) und bin recht angetan. Besonders der Tracker ist ziemlich schick und hat schon diversen Nachfragen vom Umfeld geführt, was denn das für ein hübsches Gerät wäre.

Die Inbetriebnahme (App einrichten, koppeln über Bluetooth) ist so einfach, wie es sein sollte. Allerdings neigt der Tracker gelegentlich dazu die Bluetooth-Verbindung zum Telefon zu verlieren. Bisschen nervig wenn man sie immer wieder verbinden muss.

Abgesehen davon mag ich das Gerät sehr gerne, es registriert nicht nur, dass ich aktiv bin. Ich kann ihm auch sehr einfach mitteilen, welche Art meine Betätigung ist. Es gibt eine ellenlange Liste aus der man die eigenen häufigsten Aktivitäten auswählt und als Schnellzugriff im Tracker hinterlegt. Anschliessend kann ich mich in der App oder der Weboberfläche daran erfreuen, wie hart ich trainiert und wieviele Kalorien ich verbrannt habe.

So verdeutlicht mir das System sehr eindringlich, wieviel Aufwand ich betreiben muss, um die zweite Portion beim Mittagessen wieder zu neutralisieren. Was in der Regel dazu führt dass es keine zweite Portion mehr gibt.

"Einleuchtendes System, einfache Bedienung"

Name: Conny, 36

TestgeräteLoop2, Balance Waage

Mein Abnehm-Ziel insgesamt: 10 Kilo 

Mein Ziel für 8 Wochen (Testdauer): 6 Kilo

Erster Eindruck:

Die Waage: schönes, Design, schlicht, aber klassisch elegant. Angenehme Oberfläche.

Der Tracker Loop 2: Gleiches gilt auch für den Tracker. Nachdem ich schon die M400 in pink zum Laufen habe, ist der Tracker eine tolle Ergänzung. Er ist viel schmaler und passt so auch besser unter lange Ärmel, außerdem ist er schicker und sieht auch zum Kleid elegant aus.

Die Polar Flow App hatte ich bereits. Die beiden zusätzlichen Geräte ließen sich problemlos einbinden. Die Einstellungen habe ich am Rechner gemacht, sie wurden automatisch auf mein Smartphone übernommen.

Die Bedienung ist recht einfach und intuitiv. Vor allem seit dem Update der App.

Das einzige was mich wundert ist, dass die Anzeigen beim Tracker trotz Spracheinstellung auf Deutsch nach wie vor auf Englisch sind. Schade finde ich, dass es keine Möglichkeit der Verlängerung gibt, wenn man das Armband zu kurz abgeschnitten hat.

Das System ist einleuchtend, allerdings ist es etwas frustrierend, dass ich nun nach 20 km laufen grad mal 130 Prozent erreicht habe, wo es vorher auf Stufe zwei 300 Prozent waren. Anfangs dachte ich, das kann nicht wahr sein; mit der Familie ist es schwierig jeden Tag so viel Sport zu machen.

"Positiv überrascht und nahezu begeistert"

Name: Franziska, 26

TestgeräteM400, Balance Waage

Mein Abnehm-Ziel insgesamt:  10 Kilo 

Mein Ziel für 8 Wochen (Testdauer):  5 - 6 Kilo

Erster Eindruck: Der erste Eindruck des Balance-Systems ist hervorragend! Die Qualität, ob bei der Polar M400 oder der Balance Waage ist super und auch das Aussehen ist nahezu perfekt! Beides ist robust und in einem eleganten Weiß gehalten.

Die erste Handhabung, wozu das Registrieren, die Kopplung und die Verständlichkeit des Systems, bei beiden Produkten gefragt ist, empfand ich als kinderleicht und alles in allem war alles schnell eingerichtet und benutzbar.

Auch die Kopplung der einzelnen Geräte funktionierte auf Anhieb. Die Gesamtzeit zum Einrichten der Gerät betrug keine zehn Minuten.

Die Bedienung ist total verständlich und auch selbsterklärend. Über den Polar Flow-Webservice kann man unter anderem seine eigenen sportlichen Aktivitäten und Bedürfnisse individuell einstellen, nachdem man seine Daten eingegeben hat (Größe, Gewicht etc. ). Dazu stehen zahlreiche sportliche Aktivitäten bereit, die man auswählen kann. Diese kann man dann mit der USB-Verbindung vom Rechner zur Polar M400 übertragen.

Wenn man dann eine Aktivität ausführen möchte, findet man eine Liste, in der die eigenen Aktivitäten aufgeführt sind und kann sie von dort aus starten.

Auch die Benutzung der Balance-Waage ist sehr einfach. Man stellt sich auf die Waage und durch Drücken an einem Knopf an der Uhr wird das Gewicht direkt per Bluetooth von der Waage zur Uhr übertragen!

Alles in allem bin ich positiv von dem Design und der Handhabung überrascht und nahezu begeistert. Ich freue mich, nun alle Funktionen intensiv testen zu können!

"Massive Sync-Probleme – und Gewichtsverlust"

Name: Marc, 41

TestgeräteA360, Balance Waage

Mein Abnehm-Ziel insgesamt:  21 Kilo 

Mein Ziel für 8 Wochen (Testdauer):  4 Kilo

Erster Eindruck

Material und Design: Ich hatte längere Zeit keine Armbanduhr mehr getragen und so war es am Anfang doch recht ungewohnt, eine Uhr / Activity Tracker den ganzen Tag zu tragen.
Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Der Tragekomfort ist angenehm. Die A360 ein Leichtgewicht im dezenten Design (ich habe die schwarze Variante). Persönlich gefällt mir die Möglichkeit gut, die Armbänder auch mal zu wechseln.

Kopplung und Syncronisation: Bei der Kopplung und Synchronisation des A360 mit meinem iPhone 6 und der Waage sind bei mir massive Probleme aufgetreten.

Die Kopplung mit dem iPhone funktionierte im ersten Anlauf noch problemlos, mit der Waage zunächst auch, aber das Gewicht konnte nicht zum A360 synchronisiert werden. Nachdem ich dann die Bluetooth Verbindung am A360 und der Waage zurückgesetzt hatte, war die Kopplung anschließend zunächst weder mit dem iPhone noch mit der Waage möglich.

Stunden später klappte es dann zumindest mit dem iPhone, die Synchronisation der Waage mit dem A360 klappte weiterhin nicht. Doch durch die Firma Polar hatte ich inzwischen erfahren, dass ich das Gewicht auch direkt an die App auf dem iPhone schicken kann. Insgesamt habe ich somit vier Tage benötigt, um alles zum Laufen zu bekommen.

Weiterhin gibt es immer wieder mal Probleme bei der Synchronisation (auch nach dem Update der App, welches zwischenzeitlich erschienen ist) zwischen dem A360 mit meinem iPhone, sofern ich den Sync händisch ausführen möchte / muss. 

Das Polar Balance System:

Die Waage: Nach den bereits erwähnten Anfangsschwierigkeiten läuft die Waage jetzt. Ich übertrage das Gewicht direkt in die App und das läuft bisher problemlos. Zu meiner bisherigen Waage hat die Polar Waage eine Differenz von -3 Kilo. Damit hatte ich also innerhalb weniger Minuten eine Menge Gewicht verloren, denn in die Weboberfläche des Balance Systems hatte ich aus benannten Syncproblemen erst manuell mein Gewicht der alten Waage eingetragen.

Der Polar Webservice: Wer sich die AGBs der Webseite anschaut, könnte dazu neigen, sich nicht bei Polar zu registrieren (Stichwort Verwendung der Benutzerinhalte)

Nach meiner Erstanmeldung wurden Daten aus meiner Runtastic App (oder Health App) in das Polar Websystem übertragen. Dem hatte ich zugestimmt. Jedoch wurden zwar meine Aktivitäten übertragen, aber der Status des täglichen Ziels wurde mit 0% angezeigt. Weil mir das missfiel, hatte ich die Aktivitäten wieder gelöscht, der tägliche Status blieb bei 0% und wirkte sich das negativ auf das Gesamtziel aus.

Weil auch das Gewicht aus benannten Gründen falsch war, entschloss ich mich, den Account aufzugeben und einen neuen anzulegen. Was mir jedoch bisher auch mit Hilfe von Google nicht gelungen ist, ist den alten Account zu löschen. Ein entsprechender Menüpunkt konnte nicht gefunden werden. Da ist es inzwischen leichter, einen Facebook Account zu löschen. (Deaktivieren. Facebook löscht ja auch freiwillig nicht wirklich).

Sonstiges: Die App läuft weitestgehend problemlos. Zuweilen meldet sie Syncprobleme mit dem Server. Aber Syncprobleme verwundern mich ja inzwischen bei den Polar-Produkten nicht mehr.
Die Notification-Funktion vom Handy zum A360 funktioniert wunderbar.

Der A360 Polar Activity Tracker ist wasserdicht, was mich persönlich sehr freut, da ich häufiger mal schwimmen gehe. Ich benötige keinen Brustgurt, was für mich auch der Grund war, warum ich mich für den A360 und nicht für die M400 entscheiden hatte.

Durch den Status des täglichen Ziels wird man motiviert sich mehr zu bewegen. Allerdings finde ich es gerade für jemanden, der jetzt längere Zeit keinen Sport gemacht hat, schwer an sieben Tagen in der Woche die 100% zu erreichen. Aber auch wenn es mir bisher an einem Tag nicht gelungen ist, habe ich im Zeitraum zwischen zwei Wiegevorgängen bisher 1.7 Kilo verloren.

polar-Balance M Ahead of target

Das könnte dich auch interessieren:

Polar V800: Versteckte Funktionen – erklärt von Achim

Polar A360: Fitnesstracker im Test

Wie gut ist der M400 von Polar? Der Trainingscomputer im Test

Mehr Infos auf der Website von Polar: www.polar.com/balance

 


« Prev Next

Weitere Seiten

 

 

Rectangle Trainingsplan