PECH hilft bei Verletzungen

Geschrieben von: Christine Richardt

Kein Läufer möchte verletzt sein. Dennoch erwischt es früher oder später jeden Freizeitsportler einmal. vivesco-Apothekerin Christine Richardt erklärt, was man bei leichten Blessuren tun kann.

vivesco-richardt-5000Christine Richardt ist selbstständige vivesco-Apothekerin in Salzwedel und Dozentin im Fach Arzneimittellehre. Während ihres Pharmazie-Studiums hatte sie eine Vorliebe für Cross-Läufe. Heute nimmt die Freizeitläuferin an 10-km-Läufen und an Halbmarathons teil.

"Sport ist Mord", unken Sportmuffel immer wieder. Tatsächlich ereignen sich in Deutschland 1,5 Millionen Sportunfälle pro Jahr, das sind 30 Prozent aller Unfälle. Das sollte Freizeitläufer aber nicht abschrecken. Im Gegenteil, sie sollten weiter trainieren, denn bei kleineren Blessuren kann man sich selbst helfen.

Die PECH-Regel ist für Freizeitsportler eine einfache Methode, um kleine Verletzungen zu behandeln. Die Buchstabenkombination PECH steht für:

P: Wer verletzt ist, muss sofort mit dem Sport aufhören und das betroffene Körperteil so ruhig wie möglich halten.

E: Eis bedeutet Kühlung; Kältepackungen nicht direkt auf die Haut (schon gar nicht auf offene Wunden) legen, sondern ein Tuch
zwischen Haut und Kaltkompresse. Kompressen gibt es in verschiedenen Größen, mit oder ohne Klettband zum Fixieren. Kältesprays wirken weniger tief und sind dort geeignet, wo die Haut direkt auf dem Knochen liegt, zum Beispiel am Schienbein oder am Sprunggelenk.

C: Es sollte sobald wie möglich ein Verband, mäßig straff gewickelt, angelegt werden, um Druck (Kompression) auf die verletzte Stelle auszuüben.
So kann verhindert werden, dass Schwellungen und Blutergüsse sich weiter ausbreiten. Fragt in der Apotheke nach Idealbinden.

H: Hebt man die verletzte Region an, haben es Blut und Gewebeflüssigkeit schwerer, sich zu einer Schwellung anzusammeln. Also Fuß hochlagern – so lange wie möglich.

Es reicht allerdings nicht, allein diese Regel zu befolgen. Vielmehr sollte man auch so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Die Akutphase einer harmlosen Verletzung endet am zweiten Tag. Wenn der Arzt keine anderen Behandlungsschritte angeordnet hat, kann das verletzte Körperteil wieder vorsichtig beansprucht werden.

Ich hoffe, Ihr müsst nicht zu diesen Maßnahmen greifen und wünsche Euch eine verletzungsfreie Zeit.

Christine Richardt

Christine Richardt ist selbstständige vivesco-Apothekerin in Salzwedel und Dozentin im Fach Arzneimittellehre. Während ihres Pharmazie-Studiums hatte sie eine Vorliebe für Cross-Läufe. Heute nimmt die Freizeitläuferin an 10-km-Läufen und an Halbmarathons teil.

Hast Du eine Frage an unsere Apotheken-Expertin? Schreibe ihr an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Mehr zum Thema Gesundheit:

Einmaleins der Verletzungen

Verletzung? Fluchen hilft!

Wie Läufer Verletzungen vermeiden


 

Achilles-Produkte