Sommergrippe: Wie LĂ€ufer sich jetzt schĂŒtzen

Geschrieben von: Wendelin HĂŒbner

Auch im Sommer kann den LĂ€ufer die Grippe erwischen. Wie eine Sommergrippe entsteht, was ihre Symptome sind und wie man sie am besten behandelt, erklĂ€rt Udo Meller von Running – Das Laufmagazin.

Meist fĂ€ngt es harmlos an: Kratzen im Hals, laufende Nase, trockener Mund, TrĂ€gheit, Krankheitsgefühl, vielleicht auch Kopf- und Gliederschmerzen, also mit den typischen Symptomen, wie wir sie von einer ErkĂ€ltung her kennen. Auch wenn draußen die Sonne scheint, ist dem Betroffenen dann eher nach Bett zumute. Dies könnte der Anfang eines grippeĂ€hnlichen Verlaufs sein. Wohlgemerkt „Àhnlich“, denn es handelt sich in den seltensten FĂ€llen um eine echte winterliche Virusgrippe.

Running-Das Laufmagazin erscheint einmal im Monat. Auch Achim Achilles ist als Kolumnist vertreten. Das Heft kostet 3,50 Euro und gibt es hier zu bestellen.

Dennoch kann die IntensitĂ€t das gleiche Ausmaß erreichen, nĂ€mlich dann, wenn sich hohes Fieber hinzugesellt oder Husten und Magen-Darm-Symptome. Diese Anzeichen alleine beziehungsweise das Beschwerdebild und deren IntensitĂ€t lassen keinen Rückschluss auf eine bestimmte bakterielle oder virale Infektion zu. Das können beispielsweise Coxiellabakterien, Coxsackieviren oder auch Legionellen sein.

Zu viel Training kann krank machen

Zur eindeutigen Diagnose bedarf es einer Laboruntersuchung. Viren oder Bakterien müssen allerdings auf ein ohnehin schon geschwĂ€chtes Immunsystem stoßen, damit sie sich ausbreiten können – und dafür kann es viele Gründe geben: beispielsweise ein chronischer Krankheitsherd, Umweltgifte, auch das Alter sowie Stress, Kummer, Sorgen.

Schlussendlich kann ebenso eine sportliche Überbeanspruchung als Auslöser gelten, sei es durch falsches Training oder durch zu enge Wettkampfdichte. Hier ist kritisches Hinterfragen erforderlich. Selbst bei Leistungssportlern werden solche AnfĂ€lligkeiten im Sommer wie im Winter regelmĂ€ĂŸig beobachtet.

Was also kann und soll man tun, wenn es einen erwischt hat? Weiter zu Teil 2


Prev Next »

Weitere Seiten