Menu

London-Marathon: Strecke, Infos, Anmeldung, Fotos

läufer beim london marathon im tiger-kostüm und nashorn-kostüm

Der London-Marathon gehört zu den größten Marathons der Welt und dank der zahlreich verkleideten Läufer auch zu einem der spektakulärsten. Das Motto ist "Run for Charity".

Beim London-Marathon, auch Virgin Money London Marathon genannt, handelt es sich um ein Lauf- und Charity-Event in der englischen Hauptstadt London. Wenn man sich die Preisgelder, Teilnehmerzahlen und Siegerlisten genau anschaut wird man sehr schnell erkennen, dass dieser Marathon zu den bedeutendsten Läufen auf der Welt zählt.

Geschichte | Strecke | Sieger | Video | Fotos | Anmeldung | Termin

Termin vom London-Marathon

Rund 40.000 Läufer nehmen jährlich teil. Die Anmeldung erfolgt über ein Losverfahren. Auf der Seite www.victa.org.uk kann man sich registrieren lassen. Der nächste London-Marathon findet am 23. April 2017 statt.

Video: London-Marathon Promo

 

Sieger und Gewinner vom London-Marathon

Der London-Marathon ist einer der schnellsten Marathons weltweit. 2015 gewann eliud Kipchoge fünf Sekunden vor in 2:04:42. Bei den Frauen siegte Tigist Tufa in 2:23:22 vor Mary Keitany und Tirfi Tsegaye.

Der Streckenrekord bei den Männern wurde 2014 von Wilson Kipsang aufgestellt. Der Kenianer hatte schon in Berlin den Weltrekord aufgestellt und war als einer der Favoriten ins Rennen gegangen, bei dem die Weltelite mitlief. Unter anderem absolvierte der britische Olympiasieger über 5.000 und 10.000 Meter, Mo Farah, sein Marathon-Debüt. Altmeister Haile Gebrselassie machte den Pacemaker, schied aber schon nach 20 Km aus. Kipsang ließ alle hinter sich und rannte ungefährdet zum Sieg (2:04:29 Std.). Farah wurde Achter.

Bei den Frauen sicherte sich Edna Kiplagat vor Namensvetterin Florence Kiplagat den Sieg.

Der Rekord für die Londoner Strecke bei den Frauen besteht schon seit 2003 und wurde von der Britin Paula Radcliffe aufgestellt. Sie brauchte für den London-Marathon eine Zeit von 2:15:25 Stunden.

Die Siegerliste ist gefüllt von und bekannten Läufern. 2009 gewannen Samuel Kamau aus Kenia und Irina Mikitenko aus Deutschland den London-Marathon. Ihre Zeiten waren 2:05:15 und 2:24:14 Stunden. 2010 hießen die Sieger Tsegay Kebede ( Äthiopien ) und Lilija Schobuchowa ( Russland ). 2011 waren die Gewinner Emmanuel Kipchirchir und Mary Jepkosgei. Letztere gewann auch 2012 neben Wilson Kipsang. 2013 waren es, zum einen, erneut Kebede und Priscah Jeptoo.   

Geschichte vom London-Marathon

Natürlich hat eine solche Veranstaltung eine lange und traditionsreiche Geschichte. Gründer dieses Laufevents war der Hindernislauf-Olympiasieger Chris Brasher. Seine Inspiration und das Vorbild des London-Marathons war der Marathon in New York. Am 29. März 1981 fand der erste Lauf statt. Seither wird der London-Marathon jedes Jahr im April ausgetragen.

Strecke vom London-Marathon

Die Strecke ist gesäumt von vielen Sehenswürdigkeiten Londons. Gestartet wurde beim letzten Marathon am 21.04. 2013 um 9:45 Uhr und wie jedes Jahr waren Tausende Fans am Streckenrand anwesend, um Leistungssportler und Amatuerläufer anzufeuern.

Gerne nehmen auch Prominente als Sponsorenläufer teil und sorgen für mehr Spenden und der Gedanke des Charity ist hier auch deutlich erkennbar.  Die Fans lassen diesen London-Marathon zu einer Karnevalsveranstaltung werden, denn sie verkleiden sich und feiern am Streckenrand.

Die Strecke vom London-Marathon auf gpsies.com

Anmeldung & Infos London-Marathon

Generell ist es so, dass Startnummern für den London-Marathon alles andere als leicht zu erhalten sind. Trotz einer Teilnehmeranzahl von ca. 45.000 Läufern, gibt es eine "Ausländerquote". Diese liegt bei sieben Prozent. Für Marathonläufer aus Deutschland sind nur ein wenig mehr als 300 Startplätze vorgesehen.

Es gibt schon Wege einen Startplatz zu bekommen, aber der sicherste ist über ein Reisebüro. Hier kann man sich quasi einen Platz beim London-Marathon buchen. Das alles kann mehr als 450 Euro kosten. Allerdings sollte jedem Teilnehmer klar sein, dass es sich beim London-Marathon auch um eine Charity-Veranstaltung handelt und hier die Spenden fließen sollen.

Tipp: Reise + Startplatz könnt ihr auch bei Reiseveranstaltern buchen. >> Mehr Infos bei interair.

Suchst du Lauf-Veranstaltungen? Dann stöber hier bei den Lauf-Terminen.

 

Fotos vom London-Marathon

 

Der London-Marathon hat schon mal einen guten Vorgeschmack auf die Olympischen Sommerspiele gegeben. In eindrucksvollen 2:04:44 Stunden gewann der Kenianer Wilson Kipsang. Zweiter wurde Martin Lel (2:06:51). Er hängte den Äthiopier Tsegaye Kebede im Endspurt ab, der als Dritter ins Ziel kam. Weltrekordler Patrick Makau gab nach einer Stunde auf.

(Fotos: robertsharp/flickr.com)

Wettkampf gelaufen? Zeit eintragen auf der Achilles Läufer Liste!

 

Achim Achilles Bewegungsbibliothek (E-Books)