10 schnelle Gründe, warum ein Trainingsplan sinnvoll ist

Kategorie: Lauf-Training
Micha und Piet laufen

Um zu laufen braucht man keinen Trainingsplan. Er kann aber helfen. Zum Beispiel, um schneller zu werden, oder längere Distanzen zu schaffen. Lauftrainer Piet Könnicke erklärt die Vorteile eines Trainingsplans.

 

1.    Trainingspläne liefern einen methodischen Aufbau des Trainings für das Erreichen eines Ziels

2.    Gute Trainingspläne beginnen mit dem Ist-Zustand und entwickeln die Form Schritt für Schritt

3.    Für Einsteiger geben sie die notwendige Hilfe und Orientierung, um mit der richtigen Dosis zu trainieren

4.    Sie bringen Struktur in den Trainingsalltag und sind Wegweiser im Dschungel der Millionen Tipps

5.    Mit Informationen zu Tempo, Herzfrequenz, Distanzen, Trainingsdauer sind sie ein wichtiges Steuerinstrument

6.    Sie schreiben das – oft vernachlässigte – ausgewogene Verhältnis von Be- und Entlastung vor

7.    Sie erleichtern Organisation und Planung des Tages/ der Woche/ des Monats/ des Jahres

8.    Sie sind der sanfte Druck, den es manchmal braucht

9.    Sie sind ein Dialogmittel zwischen Trainer und Läufer

10.  Sie sind ein wertvolles Archiv für eine nützliche Rückschau und Analyse des absolvierten Trainings

Von Anfangen bis Zieleinlauf reicht die Spanne an Tipps und Vorgaben. Es gibt diese Pläne kostenlos oder gegen Gebühr, allgemein gehalten oder auf das individuelle Leistungsvermögen zugeschnitten, als Rahmenplan oder zur flexiblen Anpassung, als Datei zum Ausdrucken oder digital zum interaktiven Dialog mit einem Trainer: der Trainingsplan.

Wann ein Trainingsplan Sinn macht

Einen Trainingsplan zu bekommen, ist inzwischen nicht mehr schwierig. Viele Autoren und Experten haben in Büchern oder auf Internetportalen ihre Vorstellungen hinterlassen, wie man mit dem Laufen beginnen sollte, wie man sich auf ein 10-Kilometer-Rennen oder einen Marathon vorbereiten kann.

Wer mit dem Laufen beginnt und zunächst einmal in der Woche die Laufschuhe schnürt – vielmehr sollte es für Ungeübte auch gar nicht sein – braucht dafür sicherlich keinen Plan. Wer aber häufiger unterwegs ist und mehr Struktur in sein Training bringen möchte, kann mit einem Plan eine nützliche Hilfestellung bekommen.

--------------------------

ebook-cover laufen-und-trainieren-kd

 Achim Achilles & Frank Joung: Laufen und Trainieren: Die besten Lauftrainings der Welt

>> Bei Amazon bestellen (Affiliate)

>> Bei ibooks bestellen

>> Bei buecher.de bestellen

>> Bei bol.de bestellen

Anzeige

--------------------------

Trainingspläne haben primär zwei Funktionen. Zum einen geben sie Orientierung auf das was kommt: Stehen intensive oder ruhige Trainingseinheiten an, gibt es kurzes oder langes, spezifisches oder alternatives Training. Das ist wichtig für die individuelle Planung und Organisation.

Zum anderen können Trainingspläne auch wertvolle Protokolle sein, wenn man sich nach einer absolvierten Einheit Notizen macht. So entsteht aus Trainingsplänen ein Tagebuch, das nützliches Feedback gibt, ob etwas gut oder schlecht funktioniert. Das ist für Freizeitläufer genauso wertvoll wie für einen Profi.

 

>> Jetzt die ersten offiziell zertifizierten Achilles-Trainingspläne testen

>> Jetzt zu den anderen Anbieter: Trainingspläne auf achim-achilles.de

 

Der Autor: Früher war Piet Könnicke selbst erfolgreicher Läufer, unter anderem mit einer Halbmarathon-Bestzeit von 63:40 Minuten. Heute macht er gemeinsam mit den Trainern von gotorun.de Freizeitläufer fit.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

10 Schritte, wie ich den richtigen Laufplan finde

Die 10 häufigsten Trainingsfehler

10 Dinge, die ich für ein Training mit Trainingsplan brauche