Peter Greif

Trainingspläne von Peter Greif

Geschrieben von: Peter Greif
peter-greif-bank-athletik-training

Achim Achilles hat Peter Greif mal liebevoll den "Schleifer der Nation" genannt. Der Mann peitscht seine Jünger regelmäßig zu Bestleistungen. Greif ist alte Schule: Von nichts kommt nichts. Für Weicheier ist sein Training definitiv nichts.

Trainingspläne | Laufreisen | Trainer | Motto | Konzept | Besonderes | Bücher | Website

Trainingspläne von Peter Greif

Folgende Trainingspläne bietet Peter Greif an:

  • Lauf-Einsteiger 
  • 5 km
  • 10 km
  • Halbmarathon
  • Marathon
  • Abnehmen
  • Barfußlaufen
  • Pläne für Generation 50+
  • Pläne für Ambitionierte mit wenig Zeit

Die meisten Laufpläne sind kostenpflichtig: € 140 für Jahresplan, 13 Monatspläne. € 40 für 12 Wochen-Plan zur Marathonvorbereitung. Den Klassiker-Marathonplan "Count-Down zur Bestzeit" kann man sich allerdings kostenfrei herunterladen.

>> Jetzt zu den Trainingsplänen von Peter Greif

Wie funktionieren die Trainingspläne?

Peter Greif ist noch von der alten Schule. Ein Trainer, der an altmodische Werte wie Fleiß, Ehrgeiz und hartes Training glaubt. Anfang der 90er-Jahre hat er ein computergestütztes Programm ("Countdown zur Bestzeit") in Umlauf gebracht, nach dem jeder ganz individuell nach seiner Leistungsstärke trainieren konnte. Greif ist ein virtueller Lauftrainer der ersten Stunde – lange bevor das Internet für Furore sorgte.

Typische Trainingswoche

Erste Woche, errechnet mit dem Greif-Rechner "Count-Down zur Bestzeit". Vorgaben: 60 Tage bis zum Wettkampf, Zielzeit: 4:00 Stunden, 5 Einheiten/Woche, Maximalpuls: 200.

Montag 15 km int. DL (67-80%) in 5:56    
Dienstag - frei -    
Mittwoch 6x1 90+%, 1 km Trabpause in 5:16    

Donnerstag

- frei -    
Freitag 15- 20 km ext. DL (65-72%) in 6:41    
Samstag 35 km ext. DL( 65-72) in 6:41    
Sonntag 15-20 km reg. DL (62-68%) in 6:56    

 

Wer ist Peter Greif?

Peter Greif ist schon so lange dabei. Er erinnert sich: "Die Idee zu den Trainingsplänen kam so: In den siebziger und achtziger Jahren gab es zwar Trainingspläne für Läufer. Die waren aber nur auf die Elite zugeschnitten. Die Volksläufer wurden in diesen Jahren missachtet. Ihnen wurde immer wieder empfohlen, möglichst oft zu joggen, dann würde die Leistung schon kommen."

Die Idee und Ignoranz kam aus der Leichtathletikelite heraus, die den Breitensport der Läufer nicht ernst nahm. Hinter vorgehaltener Hand lachten nicht wenige aus dieser Szene über die Volksläufer. Und so packte den Seiteneinsteiger Peter Greif, der erst mit 29 Jahren zu laufen anfing, die Wut. Er schrieb daraufhin den Marathon-Trainingsplan "Count-Down zur Bestzeit", der in der damaligen Laufzeitschrift "Marathon“  veröffentlicht wurde.

peter-greif-logoEin Plan, nach dem jeder Mensch ganz individuell auf einem Marathon hintrainieren konnte. Dieses Konzept schlug in der Szene ein wie eine Bombe. Und heute noch trainieren unzählige Läufer und Läuferinnen nach diesem Plan. Er wird auch heute noch in modernisierter Form genutzt.

Aber der Countdown hatte eine Schwäche: Das Trainingstempo wurde nach der angestrebten Marathonbestzeit bemessen. Und an diesem Punkt verloren einige Läufer und Läuferinnen ihre Unschuld. Sie nahmen sich Zeiten vor, die weit von der Realität weg lagen und überforderten sich damit im Training völlig. Das Desaster folgte bei den sich Überschätzenden auf dem Fuße, und diese Leute erkannten dabei nicht, dass ihre Ziele einfach zu ambitioniert waren und gaben dafür dem Plan die Schuld. Die Realisten aber feierten Hunderte von neuen Bestzeiten.

1990 dann kam Greif die Idee, individuelle Pläne zu entwickeln und den Greif-Club zu gründen . Diese wurden von real gelaufenen Zeiten gesteuert und nicht wie beim Countdown über Wunschzeiten. So war es möglich, jeden Läufer oder Läuferinnen über seine aktuelle Halbmarathon- oder 10-Kilometer-Zeit im Training zu steuern. Im Laufe von jetzt 22 Jahren versuchten sich 12.712 Läufer an den individuellen Greif-Clubplänen. Derzeit (Stand: November 2013) sind es rund 1800 Mitglieder, die einen Trainingsplan beziehen. Die Leistungen dieser Mitglieder kann jeder nachlesen: www.greif.de/greifclub-neue-bestzeiten.

Wichtigster Merksatz von Peter Greif

„Holger zersägen ist das Schönste im Leben!" ;-)

Was ist das Besondere?

Das Besondere ist, dass von den Greiftrainingsplänen eine ungewöhnlich hohe Motivation ausgeht und dem Trainierenden vermittelt wird, dass er auch erreichen kann, was er sich erträumt. Die Pläne sind dynamisch angelegt und können jederzeit auf die Entwicklung des Trainierenden angepasst werden. Genauso können die Plangruppen jederzeit gewechselt werden, alles kostenlos und tagaktuell.

Trainer Peter Greif kann angerufen werden und berät jedes Mitglied in Hinsicht auf Training, Wettkampfgestaltung, Gesundheitstipps und andere sportlichen Lebenslagen.

Bücher von Peter Greif

Peter Greif: "Greif – for running life", 352 Seiten, 19,80 €. 
Bestell-Nr.: GRBUCH

Trainingscamps von Peter Greif

Peter Greif bietet regelmäßige Laufreisen und Trainingsurlaube an, z.B. in  Spanien oder der Türkei. Mehr Informationen und Buchung.

Website & Kontakt von Peter Greif

www.greif.de | Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wie sind eure Erfahrungen mit den Trainingsplänen von Peter Greif? Teilt uns eure Meinung und Bewertung mit und schreibt sie in die Kommentarbox.

 

Marken-Profile

Nike Asics Brooks logo-sw-markenbox adidas Puma Mizuno currex sw On FitbitLogo sw hammer-logo-sw nu3 polar
 
band heuschnupfen walking erlaubt

Achim Achilles Bewegungsbibliothek (E-Books)