Test: Kompressionsbekleidung von Strammer Max – Das sagen die Tester

kompressionsbekleidung strammer max

Was bringt Kompressionsbekleidung beim Sport? Wir haben sechs Tester gebeten, die Kompressionsbekleidung vom deutschen Hersteller "Strammer Max – Premium Compression Wear" zu testen: Die Tester das "Deep V-Neck Breeze Shirt" und die "Compression Tight". Hier ist ihr erster Eindruck und das abschließende Fazit nach einem Monat.

Was die für den Test bekommen haben:

Strammer Max hat den Testern folgende Produkte zur Verfügung gestellt:

"Fühlt sich super an"

Der erste Eindruck:

Ich bin richtig beeindruckt von der Verpackung. Ich habe vorher noch nie eine so hochwertigen Aufmachung gesehen. Die Verpackung macht einiges her.

Dem Shirt liegt noch eine hochwertige Beschreibung bei. Das Shirt und die Hose sehen sehr hochwertig aus und füllen sich auf dem Körper sehr schön weich an. Die Farbe schwarz wirkt zeitlos.

Persönlich finde ich den V-Ausschnitt des Kragens zu weit ausgeschnitten. Was der Funktionalität u. dem Tragekomfort nicht weiter stört. Die Sachen fallen sehr klein aus. Ich erhielt die Shirtgröße M/L, welche mir allerdings sehr gut passt.

Allerdings bin ich der Meinung, dass Menschen die die Größe L sonst tragen, nicht in das Shirt passen. Die Sachen fühlen sich während des Trainings super an und bieten ausreichend Wärme.

Bewertung nach einem Monat:

Ich konnte die Hose und das Shirt gute fünf Wochen lang testen. Insgesamt war ich von der Qualität der Kleidung sehr überrascht.

Auch nach mehrmaligen Waschen konnte ich keine Unterschiede in der Qualität feststellen. Die Hose fühlt sich angenehm weich auf der Haut an und schränkt die Bewegungsfreiheit überhaupt nicht an. Selbst eine zweite lange Lauf Hose lässt sich problemlos darüber tragen.

Das Shirt eignet sich leider nur bedingt für sportlichen Aktivitäten. Persönlich ist der V-Ausschnitt des Shirts zu groß und bietet an kalten Tagen zu viel Angriffsfläche für Wind und Temperaturen. Das Shirt selbst wärmt den Körper eigentlich sehr gut.

Doch um das Shirt im Fitnesscenter unter einem anderen Sport-Shirt zu tragen, ist es dann leider viel zu warm. Wer damit allerdings kein Problem hat, kann das Shirt getrost auch im Fitness-Center tragen.

Für wen eignet sich die Sportkleidung von Strammer Max nun? Meine persönliche Erfahrung hat mir gezeigt, dass die Hose problemlos von allen Läufern und anderen Outdoor-Sportlern getragen werden kann. Das Shirt eignet sich besonders für Menschen die am Hals nicht zu kälteempfindlich sind.

Fazit: Die Hose trägt sich super und fühlt sich wie eine zweite Haut an. Note 1 für Tragekomfort und Wohlfühl-Charakter. Das Shirt erhält von mir nur die Note 3. Ich finde den V-Aussieht so und er bietet zu viel Angriffsfläche für die Kalte Jahreszeit.

+ Hose – Note 1 – absolute Kaufempfehlung
+ Shirt – Note 3 – bedingte Kaufempfehlung

Tester: Andreas, 31, Schwerin

Sportpensum: Ich laufe in der Woche regelmäßig 2-3 mal. Weiterhin bin ich zweimal in der Woche im Gym aktiv. 

 

"Sitzt wie eine zweite Haut"

Der erste Eindruck:

Die Verpackung und der erste Eindruck der Laufbekleidung können als sehr hochwertig und gut beschrieben werden. Die erste Anprobe war bei der Hose sehr gut, die sich quasi wie eine zweite Haut anfühlt, das Shirt passt sehr gut ist aber insgesamt etwas strammer am Körper. Der weit ausgeschnittene Hals ist ok, wäre aber wahrscheinlich als „round-neck“ noch passender (subjektiver Eindruck).

Die erste Laufeinheit erfolgte im Dauerregen und bei Kälte, daher wurde das kurzärmelige Shirt natürlich als Unterbekleidung unter einer Windstopper-Jacke getragen. Insgesamt guter Tragekomfort bei Hose und Shirt, allerdings eignet sich die Hose besser für trockenes Wetter, da keine Windstopperbeschichtung auf den Oberschenkeln ist (es wurde bei kaltem Gegenwind schon recht kalt am Bein).

Mehrere Laufeinheiten folgten bei trockenem Wetter. Tolle Bekleidung, allerdings habe ich das Shirt immer nur in Verbindung mit anderen Langarmshirts benutzt, weil es schon zu kalt ist. Auch nach inzwischen mehrmaligem Waschen ist die Kompressionswirkung nach wie vor gut spürbar!

Bewertung nach einem Monat:

Ich habe die Laufbekleidung von Strammer Max jetzt einige Wochen und Kilometer getestet. Besonders gut gefällt mir das angenehme Tragegefühl und der Kompressionseffekt, der auch nach häufigem Waschen bisher keinen Qualitätsverlust aufweist.

Das Shirt und die Hose sind angenehm warm und auch bei Temperaturen unter null Grad gut zu tragen (Hinweis: habe das Kurzarmshirt natürlich immer als Unterhemd getragen während ich die lange Laufhose ohne weitere Überbekleidung bei jedem Wetter getragen habe).

Die Bekleidung ist für jeden geeignet, der es mag mit leichtem Kompressionsgefühl zu laufen, nach kurzer Zeit ist es wie eine zweite Haut. Am besten hat mir die Hose gefallen, weil sie perfekt gesessen hat, bei dem Shirt war mit der V-Ausschnitt persönlich ein wenig weit.

Diesen Hinweis hatte ich aber bereits im Feedback Nr. 1 gegeben. Die Laufbekleidung von Strammer ist ein absolut hochwertiges, innovatives Produkt bei dem Preis und Leistung stimmen. Wenn ich eine Schulnote vergeben müsste würde das Gesamtpaket einer 2+ entsprechen, kleine Abzüge sehe ich im Punkto V-Ausschnitt.

Tester: Kai, 40, Berlin

Sportpensum: "Ich betreibe seit 24 Jahren Triathlon und laufe derzeit etwa 50-60km die Woche.

"Die Kompression ist deutlich spürbar"

Der erste Eindruck:

War spitze. Die Bekleidung von guter Qualität war in je einer schönen, hochwertigen Box verpackt. Direkt ausgepackt und anprobiert – 1a.

Nach der ersten Wäsche direkt bei einem lockeren Läufchen angehabt und ein angenehmes Gefühl beim Tragen gehabt. Mittlerweile nach ca. 10 Wäschen und 120 km immer noch das selbe Gefühl wie beim ersten Anprobieren. Kein Wundlaufen/ Aufreiben an den Oberschenkelinnenseiten bzw. im Achselbereich oder am Hosenbund. Die Kompression ist deutlich spürbar. Die Hose kann sowohl bei 0 Grad als auch bei milden 15 Grad getragen werden, ohne zu frieren bzw. schwitzen.

Negativ fiel mir auf, dass vor allem bei Long Runs (>20km) für mich die Bekleidung nicht geeignet ist, da sie während der langen Laufzeit doch recht durchnässt und dies bei kalten Temperaturen unangenehm ist.

Bewertung nach einem Monat:

Direkt beim Öffnen des Paketes ist die ansprechende und hochwertige Verpackung aufgefallen. Die Kleidung sieht auf den ersten Blick sehr klein aus, passt dann aber wie angegossen.

Nach etlichen Läufen kann ich sagen, dass der gute erste Eindruck der Kleidung immer noch bestätigt werden kann. Die Kompressionswirkung ist immer noch deutlich spürbar, trotzdem angenehm weich auf der Haut und nicht störend. Nach keinem Lauf hatte ich wunde bzw. gerötete Stellen am Körper, was ich mit anderen Modellen häufiger erlebt habe.

Für kürzere Läufe im Herbst und Frühjahr bei Temperaturen bis 0 Grad ist die Kleidung meiner Ansicht nach zu empfehlen.

Negativ fiel mir der weit ausgeschnittene Kragen auf, hier wäre meiner Meinung nach ein eng am Hals anliegender Kragen bzw. sogar ein etwas höherer Kragen besser/angenehmer.

Auch lösen sich nach und nach die Nähte an den inneren Oberschenkeln. Bei längeren Läufen wird die Kleidung (zumindest bei mir, vermutlich je nach Schwitzverhalten unterschiedlich) ziemlich nass, was bei kälteren Temperaturen/Wind unangenehm ist. Wünschenswert wäre ein Material, welches auch bei höheren Temperaturen gewaschen werden kann.

Fazit: Insgesamt bin ich mit der Kompressionskleidung zufrieden und würde die Schulnote 2- vergeben. Ich persönlich würde mir die Kleidung zum Laufen aus den genannten Gründen nicht kaufen. Für andere Sportarten (z.B Hallenfußball, Tennis, Krafttraining etc.) kann ich mir diese jedoch recht gut vorstellen.

Tester: Kevin, 27, München

Sportpensum: Ich laufe ca. 5-6 Mal pro Woche zwischen 10 und 35 km (gesamt 60-80 km/ Woche)

 

"Ich fühle mich weniger platt"

Der erste Eindruck:

Ist durchweg positiv. Die Verpackung ist sehr ansprechend und hochwertig. Ich dachte zuerst, man hätte mir zu kleine Modelle geschickt – unangezogen wirken die Sachen fast winzig. Aber sowohl das Shirt als auch die Tight fassen sich sehr angenehm an und es strömen einem beim Auspacken keine „Plastikgerüche“ entgegen.

Ich habe die Kleidung bisher zweimal getragen – zum Hallentraining (unter einem Laufshirt und einer „normalen“ langen Laufhose) und zu einem 10km-Lauf draußen. Der beschriebene Cooling-Effekt war definitiv zu spüren – ich fühlte mich auch in der Halle nicht „zu warm“ angezogen. Die Kompression finde ich angenehm straff, kleine Pölsterchen werden in eine ordentliche Form gequetscht aber man kann trotzdem noch normal atmen.

Bewertung nach einem Monat:

Ich muss mich vor dem Anziehen nach wie vor vergewissern, dass ich tatsächlich MEINE Klamotten in der Hand habe – unangezogen wirkt die Wäsche immer noch, als würde sie meinen Kindern passen. Das spricht aber auch deutlich für die Qualität der Kleidung – denn trotz reichlich Ziehen und Zerren beim Anziehen und etlichen Wäschen in den letzen vier Wochen, ist bisher an Kompression und an Material nichts verloren gegangen.

Die Kleidung sitzt immer noch satt und straff und ist null verleiert, hat keine losen Fäden oder ähnliches. Ich habe die Kleidung bisher immer im gleichen Schema eingesetzt – montags zum Leichtathletiktraining in der Halle (unter einem Laufshirt und einer „normalen“ langen Laufhose), mittwochs zum Lauftreff und zu 10km-Läufen am Wochenende.

Den vom Hersteller beschriebenen „Cooling-Effekt“ habe ich immer gespürt, d.h. ich fühlte mich auch in der Halle nicht „zu warm“ angezogen (musste dann aber für draußen auch noch eine warme Tight drüberziehen). Für das Frühjahr könnte ich mir aber auch vorstellen, die Kompressionstight mit einer kurzen Hose zu kombinieren.

Ich fühle mich nach den Trainings definitiv weniger platt (und selbst wenn es „nur für den Kopf“ helfen sollte) und darauf kommt es bei dieser Art von Bekleidung ja an! Außerdem fühlt es sich einfach besser an, wenn alles in ansprechende Form gequetscht wird ☺

Die beiden Teile werden somit nach dem Test keinesfalls in der Versenkung verschwinden! Ich bin Fan geworden und werde eher noch um weitere Farben aufstocken.

Fazit: Von mir also eine klare 1* „Eins mit Stern“ und absolute Kaufempfehlung...

Tester: Markus, 38, Veitsrodt

Sportpensum: Leichtathletik-Training im Verein, Laufrunde mit Lauftreff und Solo-Laufrunde / Woche

 

"Angenehm beim Laufen"

Der erste Eindruck:

Schon die hochwertige Verpackung macht Lust darauf, gleich in die Kompressionskleidung zu schlüpfen und diese auszuprobieren. Das Material hat einen sehr guten Griff und fühlt sich auf der Haut weich und warm an. Die Doppelgröße M/L mutet zunächst komisch an. Dennoch passt die Wäsche bei Konfektionsgröße 52 sehr gut.

Ich habe die Kompressionskleidung zunächst auf der Jagd getestet, wo man eher still sitzt und sich wenig bewegt. Hier war ich jedoch etwas enttäuscht, da die Kompressionswäsche im Einsatz nicht so warm hält, wie ich zunächst vermutet hatte.

Beim zweiten Test habe ich die Wäsche dann beim Laufen getragen. Da empfand ich sie als sehr angenehm, auch bei 5 Grad Lufttemperatur ohne eine zweite Schicht darüber. Die Laufbekleidung ist auch so schön, dass man nichts darüber braucht.

Bewertung nach einem Monat:

Die getestete Kompressionskleidung fühlt sich sehr angenehm an. Der erste positive Eindruck nach dem Öffnen der sehr schönen Verpackung hat sich daher auch beim Tragen bestätigt. Die Passform ist sehr gut, obwohl ich das bei eine Doppelgröße (M/L) nicht erwartet hätte. Eigentlich könnte man die schöne Wäsche auch ohne etwas drüber tragen, da sie auf auffällige Strukturen oder gar sichtbare Laminierungen verzichtet.

Beim Laufen an kalten Tagen ist die Wäsche eine hervorragende erste Bekleidungsschicht. Das Gewebe nimmt Schweiß auf und transportiert ihn zuverlässig ab. So kommt es auch bei längeren Strecken nicht zu unangenehmer Nässe oder Verdunstungskälte.

Einziger Nachteil, der mir beim Tragen aufgefallen ist: Das Shirt könnte insgesamt etwas länger sein, da es dazu neigt, sich etwas zusammenzuziehen, bzw. im Bauchbereich Falten zu bilden. Da wäre es schön, wenn es etwas mehr Reserve in der Länge hätte.

Bezüglich der Unterstützung eine aufrechten Körperhaltung, konnte ich keinen Vorteil oder Nachteil gegenüber anderer Kompressionskleidung feststellen. Sicherlich hilf Kompressionskleidung dabei, den Träger immer wieder an eine gute Körperhaltung zu erinnern und ihn dabei zu unterstützen. Das kann ich auch für die getestete Kompressionskleidung von Strammer Max bestätigen.

Fazit: Ich bewerte die Wäsche mit der Note 2 und empfehle den Kauf solchen Läufern, die nicht nur Kompressionskleidung möchten, sondern denen auch an einem guten Tragegefühl und schöner Wäsche gelegen ist.

Tester: Ralf, 45, Satteldorf

Sportpensum: Mein Laufpensum liegt aktuell (Oktober bis Januar) bei durchschnittlich 35 km pro Woche. Danach wird es wieder mehr. Im Herbst laufe ich regelmäßig zwei Marathons.

 

"Gute Klamotten für den Winter"

Der erste Eindruck:

Edle Verpackung. Das Material sieht hochwertig aus. Das Material sieht warm aus. Dafür ist das Material schwer. Die Größen fallen aber eher klein aus. Ich trage normalerweise M, manchmal S. Hier habe ich M/L erhalten.

Die Tights passen. Aber das T-Shirt ist sehr eng. Männer mit L passen da nicht rein. Die Kompression ist dafür spübar ohne zu stören. Ich bin dreimal gelaufen, zweimal bei Frostwetter, einmal bei rund 10 Grad. Die Klamotten sind sehr warm und für den Winter geeignet. Der V-Ausschnitt vom Shirt ist aber nicht so geeignet für den Winter.

Auch nach zwei Wäschen haben das Shirt und die Tights ihre Form behalten.

Zwischenfazit: Gute Klamotten für den Winter (mit einem Buff-Tuch für den Hals). Bei den Größen sollte man aber aufpassen. Lieber vorher anprobieren.

Bewertung nach einem Monat:

Der erste Eindruck hat sich auch noch vier Wochen bestätigt: Die Klamotten haben ein hochwertiges Material. Das Material komprimiert und ist sehr warm, was gut ist für den Winter. Aber das Shirt heißt Breeze... also kühlend. Passt nicht so ganz. Die Größen fallen klein aus, das muss man bedenken beim Kauf.

Fürs Laufen bei winterlichen Bedingungen ist die gesamte Bekleidung gut geeignet, leider ist der V-Schnitt etwas unpassend.

Was gut ist: Auch nach mehrmaligem Waschen gibt das Material nicht nach.

Fazit: Gut fürs Winter. Note 2,0. Kaufempfehlung: JA aber mit Anprobe!

Tester: Thibaud, 33, Karlsruhe

Sportpensum: Ich laufe ca. sechs Mal die Woche: Trail, Forstwege, Bahn und Straße. Wochenpensum insgesamt: über 100k.

 

Das könnte dich auch interessieren

Faktencheck Kompressionsbekleidung: Was stimmt und was nicht?

Athleten-Umfrage: Tragt ihr Kompressionsbekleidung?

Was Kompressionsbekleidung für Sportler bringt

 

 

Rectangle Trainingsplan 16 9 2