Test: Asics Gel-Nimbus 20 Platinum Edition: "Der perfekte Allrounder"

Geschrieben von: David Bedürftig | Bezahlte Kooperation mit Asics

Asics Gel Nimbus 20 Platinum Edition – vier Achilles-Leser haben die Jubiläumsedition des Laufschuhklassikers getestet. Lauftraining, Design und Preis-Leistungs-Verhältnis – unsere Tester haben die Treter genaus­tens geprüft. Hier ist ihr Fazit.

Vier Tester haben den Gel Nimbus 20 Platinum Edition von Asics auf die Probe gestellt und ihre Eindrücke der vierwöchigen Testphase festgehalten. Laut Hersteller besticht die Gel Nimbus Neuauflage durch neutrale Pronation und bestes Laufgefühl durch das neu eingeführte Adaptive Gel, das in der Ermüdungsphase mehr Dämpfung gewähren soll.

"Das Update der FluidRide-Technologie sorgt für ein reaktionsfähigeres Laufgefühl bei weniger Gewicht", verspricht Asics. Aber hält der Schuh wirklich, was er verspricht? Hier das Testurteil der vier Achilles-Tester.


Jennifer: „Definitiv mein bequemster Schuh!“

AsicsTest Jennifer LinkeJennifer Linke, 26 Jahre, Laufpensum: 30-40 km, drei Mal die Woche. In der Regel ist ein Longrun von mindestens 12 Kilometern dabei, ein Tempolauf (6-7 Kilometer schnell zzgl. Ein-und Auslaufen) und ein Intervalltraining oder eine gemütlicher langsamer Dauerlauf von 60 Minuten. (Bild: Jennifer Linke)

1. Unboxing: 

Der erste Gedanke als ich den Karton aufgemacht habe: „Das ist definitiv mein schönster Laufschuh!“ Der Schuh wirkt edel, dennoch ist er ein klassischer Laufschuh. Er sieht nicht aus wie ein „Sneaker“, ich würde ihn daher eher nicht zur Jeans tragen. Als Laufschuh finde ich, dass die Sonder-Edition optisch wirklich gelungen ist.

Zu Beginn hatte ich befürchtet, dass der Schuh aufgrund seiner hellen Farben schnell schmutzig wird, aber dem ist nicht so. Der Schuh sitzt beim ersten Anprobieren wie angegossen.

2. Lauftraining: 

Das Obermaterial ist gut verarbeitet und passt sich auch gut an den Fuß an. Der Vorfußbereich ist eher etwas weiter, was vor allem für breite Füße toll ist. Definitiv mein bequemster Schuh!

Ansonsten läuft sich der Schuh sehr komfortabel, weich und sehr gut gedämpft, was ihn vor allem für lange Läufe als Laufschuh anbietet. Die Polsterung empfinde ich als sehr angenehm. Positiv aufgefallen ist mir auch, dass der Schuh genügend Grip hat.

Am Liebsten trage ich den Schuh bei langen Läufen oder bei Tempoläufen. Für Intervallläufe finde ich ihn zu schwer. Ich habe ihn auf der Tartanbahn ausgetestet und fand ihn dafür nicht so passend. Allgemein finde ich nicht, dass der Schuh mich in irgendeiner Art schneller macht. 

3. Gesamtfazit: "Der perfekte Allrounder"

Definitiv mein komfortabelster Laufschuh! In den vier Testwochen hat er sich kaum abgenutzt, auch nach mehreren Pfützen sieht er noch ziemlich sauber aus. Ich hätte mir allerdings erhofft, dass der Schuh etwas spritziger ist. Ich würde ihn dennoch als den perfekten Allrounder bezeichnen. Wenn ich nur ein Paar Laufschuhe in den Urlaub mitnehmen darf, dann wird es dieses Paar sein!

Schulnote:

2

 

Dirk: „Produziert den Schuh doch bitte auch in neongrün!“

Asics Test DirkDirk Hofher, 47 Jahre, Laufpensum: Mit Trainingsplan von running.coach ca. 50km (Long Runs, Dauerläufe 1+2, Intervalltraining und Regenerationsläufe) (Bild: Dirk Hofher)

1. Unboxing: 

Der Nimbus ist in silber-grau-weiß gehalten und wirkt erstmal sehr schlicht. Aber nach genauerem Hinsehen, Berühren und Anziehen tauchen immer mehr Details auf. Vor allem das Füllmaterial der inneren oberen Umrandung knistert leicht beim zusammendrücken und erfüllt absolut seinen Zweck: Es schmiegt sich komplett um die Ferse und den oberen Fußbereich und gibt dadurch zusätzlichen Halt.

Ein optisches Highlight sind „verchromte“ Fersenkappen, die bei direkter Sonneneinstrahlung oder Scheinwerferlicht aufblitzen. Meine schmalen Füße fühlten sich im Schuh sofort wohl - es drückt nichts, keine reibendenden Nähte, Dämpfung äußert angenehm und gut abgestimmt, ebenso das Fußbett. Der Schuh sorgt für einen stabilen Stand und Komfort für die Füße.

2. Lauftraining: 

Der Schuh hat in der Testzeit etwas über 100 Kilometer mitmachen müssen – Asphalt, fester Schotter, Wiesen-/Waldwege und ein wenig Trail, wechselnd Trocken, im Regen, in der Kälte und auch in der prallen Sonne – alles mit Bravour gemeistert.

Kein Scheuern, keine Druckstellen nach langen Läufen, ausgewogene Belüftung und kein Druck auf die Achillessehne dank der speziell ausgekleideten Fersenkappe.

Die Sprengung von 10mm gibt bei schnellen Einheiten schon einen kleinen Kick, ein schneller 5- oder 10-Kilometer-Lauf oder ein Intervalltraining ist ohne weiteres möglich – „fliegen“ aber nicht. Dafür ist er etwas zu steif und zu schwer – aber dafür ist er auch nicht hergestellt worden. 

Trotz der Dämpfung im Vorfuß- und Fersenbereich nimmt man den Untergrund stets sehr gut wahr und selbst ein „Fersenlauf“ bergab geht mit dem 20’er tatsächlich – er „schluckt“ die Stöße komplett (bei 82 Kilogramm Körpergewicht). Keine störenden Nähte im Innern, saubere Verarbeitung und eine robuste Sohle runden den Allrounder ab.

3. Gesamtfazit: "möchte ihn (...) nicht mehr missen"

Subjektiv betrachtet: der Nimbus 20 reicht wieder an den Nimbus 18 heran und übertrifft ihn dabei noch um einiges. Die ermüdende Steifheit beim Abrollen auf langen Läufen, die der 19‘er aufwies, als auch die schnell nachlassende Dämpfung sind verschwunden.

Abrollverhalten und Dämpfung sind dynamischer, direkter und ausgewogener als in den beiden Vorgängern. Auch der Halt und die Stabilität im Gelände wurde merklich gesteigert. Als Mittelfußläufer mit leichtem Hang zum Vorfußlauf kann ich nur sagen, dass Asics mit dem Nimbus 20 nicht nur die Versionsnummer erhöht hat – er wurde definitiv verbessert und ich möchte ihn auf den Distanzen zwischen 10 und 25km vor allem auf Waldwegen nicht mehr missen.

Abnutzungserscheinungen hat er nach der Testzeit nur ganz minimal im Vorfußbereich und bin mir sicher, dass er noch einige 100km halten wird. 

Von Asics würde ich mir für den Nimbus 20 wünschen: Produziert den Schuh doch bitte auch in neongrün :-)

Schulnote:

2

 

Tina: „Wunderbar umschmeichelt und dabei gleichzeitig gut gehalten“

Asics Test TinaTina Raddatz, 31 Jahre, Laufpensum: Wöchentlich ca. 25km in 3 Läufen (Intervall, long run, Technik), mit Tendenz nach oben.

1. Unboxing: 

Schon im Karton blitzt er mir entgegen: der neue, extrem schicke Nimbus 20 Platinum, mit der platinfarbenen, glänzenden Ferse, die den ganzen Schuh hochwertig und elegant aussehen lässt. 

Beim ersten Anziehen fühlen meine Füße sich in dem Schuh auch noch wunderbar umschmeichelt und dabei gleichzeitig gut gehalten an. Ich bin gespannt auf den ersten Testlauf, immerhin ist dies mein erster Asics-Laufschuh.

2. Lauftraining: 

Etwa 94 Kilometer konnte ich den Nimbus 20 bislang probelaufen – bei Wind und Wetter und auf unterschiedlichsten Wegearten. Der Schuh bietet gute Stabilität und ist wirklich toll gedämpft.

Auch bei regennassen Wegen bietet die Sohle wunderbaren Grip. Einzig der Zehenbereich des Schuhs könnte ein wenig größer sein – bei längeren Läufen schliefen mir hin und wieder die Zehen des rechten Fußes ein.

3. Gesamtfazit: "schneller, leichter und sehr bequemer Schuh"

Mit 200 Euro unverbindelicher Preisempfehlung ist der Schuh teurer als alle meine anderen Laufschuhe, er bietet dabei aber auch wirklich viel: Eine tolle Dämpfung, tollen Halt für den Fuß und Grip auf der Straße.

Der Nimbus ist ein schneller, leichter und sehr bequemer Schuh, der dabei auch noch extrem schick daher kommt und mir optisch sehr gut gefällt. Einzig der Zehenbereich könnte noch ein wenig weiter sein.

Schulnote:

1,5

 

Benedikt: „Wie ein Bett für die Füße“

Asics Test BenediktBenedikt Hemker, 32 Jahre, Laufpensum: 20 Kilometer pro Woche und bis Mai  60 Kilometer pro Woche. Auch einige längere Läufe um 25 Kilometer sind dabei. (Bild: Benedikt Hemker)

1. Unboxing: 

Da es sich bei dem Asics Nimbus 20 Platinum Laufschuh um ein Sondermodell handelt, wird dieser auch standesgemäß in einem tollen Design geliefert. Der Schuh war bis persönlich als solches farbliches Sondermodell noch unbekannt und aus diesem Grund war der Überraschungseffekt um so größer. Tolles Design!

Auffallend und besonders ist die Rückseite des Schuhs. Sie glänzt vor allem in der Sonne und gibt dem Schuh einen tollen Charakter.    

2. Lauftraining: 

Nutzung:

Insgesamt habe ich elf Läufe gemacht. Ich habe die ersten Läufe in meinem Wohlfühltempo von 4:30min/km bis 4:45min/km und ca. 10 Kilometer absolviert, um zunächst ein Gefühl zu bekommen und um die Schuhe richtig geschnürrt zu haben. Dann waren auch schnellere Läufe dabei mit 4:00min/km. Am Ende habe ich auch zwei längere Laufe (16km und 22km) eher langsamere machen können. 

Dämpfung:

Die Dämpfung ist ausgesprochen gut. Nicht zu weich aber auch nicht zu hart. Egal welches Gelände (ob Waldboden, Schotter oder Asphalt) die Füsse und die Knie spüren keinen übermäßigen Druck und dämpen den Aufprall sehr angenehm. Der Abdruck ist dennoch sehr direkt und nicht zu weich. 

Stabilität:

Der Nimbus passt sich sehr gut dem Fuß an und sitzt wie angeschmieded jedoch nicht zu eng. Daher hat man eine sicheres Gefühl und ist „eins“ mit dem Schuh. Was das Aufkommen und Abrollen angeht, ist der Nimbus sehr stabil und ermöglicht ein tolles Aufkomm- und Abrollgefühl. Des Weiteren ist auch ein Vorfuß- bzw. Mittelfußlaufen mit dem Nimbus sehr gut möglich. 

Sohle:

Keine Besonderheiten im Vergleich zu anderen Schuhen festgestellt. Nach gut 100km war diese noch wie neu.

Polsterung:

Sehr gut! Sehr angenehm und wie ein Bett für die Füße. Deutliches Plus für diesen Schuh.

Raum im Zehenbereich:

Sehr gut, genau passend und nicht zu viel. 

Eindruck:

Als „schnell“ würde ich den Nimbus nicht bezeichnen. Es ist kein Wettkampfschuh, den ich für schnelle 4:00min/km bis 4:30min/km bevorzugt wählen wüde. Warum? Es liegt in erster Linie am Gewicht. Der Schuh ist recht schwer und man hat (totz  der perfekten Passform und des guten Tragegefühls) immer das Gefühl, dass der Schuh recht schwer am Fuss ist. Gerade bei schnellen Läufen merkt man das. Bei langsamen Läufen trägt er sich dagegen sehr angenehm. 

 

3. Gesamtfazit: "Durchaus ein Hingucker"

Ich meine, dass der Nimbus 20 Platinum 200 Euro kostet. Ich persönlich würde dieses Geld nicht für einen Laufschuh ausgeben (unabhängig des Preis-Leistungs-Verhältnisses). Abnutzungserscheinungen kann ich nach vier Wochen und gut 100 Kilometern absolut keine feststellen. 

Besonders gut ist: die Polsterung und das „Anschmiegen“ an den Fuss. Auch das Design dieses Sondermodells ist sehr gut gelungen und wirklich etwas Besonderes und durchaus ein Hingucker.

Nicht so gut: Das Gewicht des Schuhs

Was könnte man verbessern: Gibt es halbe Größen bei diesem Modell? Das wäre ein Wunsch, um die Passform noch besser zu gewährleisten. Auch wenn ich sonst immer eine 45 trage, wäre eine 44,5 perfekt gewesen. Des weiteren kann man sicher am Gewicht optimieren. Andere Laufschuhe (in der gleichen Kategorie) sind leichter.

Schulnote:

2-

 

Das könnte dich auch interessieren:

Frodo-Schuhtest-Video: Asics FlyteFoam-Trio

Der Schuh, der fliegen soll: Asics DynaFlyte

Schuh-Designer Nishiwaki: "Es wird Asics-Laufschuhe mit schlichtem Design geben"

 

 

 

 

 

Rectangle Trainingsplan 16 9 2