#FressFreitag: So-gut-für-dich-Möhren-Curry-Suppe

Geschrieben von: Ellen-Jane Austin

Ein Teller dampfende, duftende Suppe – so gut, gerade im Winter. Instant-Wärme zum Essen. Und dazu das Wissen, super gesund zu essen. Hier das Rezept zur Lieblingswintersuppe unserer Redakteurin Ellen-Jane.

Hühnerbrühe ist der Klassiker zur Erkältungszeit. Meiner Meinung nach sollte Möhren-Curry-Suppe auch diesen Status erhalten.

Meine Lieblingswintersuppe. Sie ist so würzig, leicht scharf vom Ingwer, man wird ordentlich satt davon und bekommt (wenn genug Ingwer drin ist) die Nase frei. Besonders wenn man leckeres, saftiges Brot mit salziger Butter dazu isst. Und die Farbe – so lebendig im alltäglichen Wintergrau.

 

Zutaten

(für 6 Personen oder 3-4 Läufer)

  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer, daumengroß (Mehr Ingwer = mehr scharf ...)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 kg Möhren
  • etwas Wasser
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2-5 TL Currypulver
  • Salz und eventuell etwas Zitronensaft
  • Wer mag: Koriander, saure Sahne / Schmand / Creme Fraiche

Zubereitung

  • Knoblauch, Ingwer und Möhren schälen und in klein schneiden.
  • Olivenöl in großen einen Topf geben und den Knoblauch und den Ingwer darin anbraten.
  • Nach 1-2 Minuten die Möhren, Salz und Curry dazugeben. (Mehr Curry = mehr Wumms)
  • Nach weiteren 2-4 Minuten so viel Wasser dazugeben, bis die Möhren bedeckt sind.
  • Bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  • Die Möhrenmische pürieren.
  • Kokosmilch hinzufügen.
  • Wem es zu dickflüssig ist, der kann noch mehr Wasser dazugeben.
  • Gut verrühren und mit Salz und eventuell Zitronensaft abschmecken und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
  • Wenn die Suppe auf die Teller kommt, kann wer mag noch einen Klecks saure Sahne / Schmand / Creme Fraiche drauf hauen.
  • Koriander macht das Ganze noch exotischer – steht aber nicht jeder drauf.

Tipp: Ingwer mit dem Löffel schälen. Klingt seltsam, funktioniert super und es wird quasi nichts verschwendet.



 

 

 

Rectangle Trainingsplan 16 9 2