Pollenallergie: Wie Enzyme bei Heuschnupfen helfen

Endlich Frühling. Endlich keine dicke Laufjacke mehr. Handschuhe, Mütze, Tights oder Mundschutz-Tuch-Kombinationen sind passé. Wenn der Lenz Einzug hält, atmet auch der Draußen-Sportler auf – es sei denn: Er leidet unter Heuschnupfen. Die Pollenallergie vermiest so manchem Läufer den Spaß am Sport.

Inzwischen soll jeder Dritte in Deutschland von Allergien betroffen sein – der Großteil davon hat Heuschnupfen. Dabei ist Heuschnupfen keinesfalls zu unterschätzen, da die Erkrankung unbehandelt auch die tieferen Atemwege, also die Bronchien befallen kann und so häufig zu allergischem Asthma führt.

Schon ab Februar gibt es Pollenallergiker, die mit einer laufenden Nase, brennenden Augen, Atemnot und trockenem Husten zu kämpfen haben. Was viele nicht wissen: Die Folgen der Allergie sind meist entzündlicher Natur. Ursache dafür ist eine Fehlinterpretation des Immunsystems, das die Allergie auslösenden Stoffe, die Allergene, als schädlich interpretiert und deshalb bekämpft. Wie lässt sich dieser schädliche Teufelskreis unterbrechen?

Tipps für Allergiker

Eine Methode ist, den potenziellen Kontakt mit den Allergenen zu verhindern. Während dies bei Lebensmitteln gut machbar ist, gestaltet sich das bei einer Pollenallergie schwierig. Außer man möchte den gesamten Frühling zu Hause verbringen. Pollenallergiker kenne die kleinen Tipps: Lieber nach einem kräftigen Regenschauer traineren, da dann die Luft vom Wasser gereinigt ist und kaum Pollen in der Luft herumfliegen. Aber wer will schon auf den regen warten, um trainieren zu können?

Auch tägliches Haarewaschen, Bekleidung nicht im Schlafzimmer ausziehen, sind kleine Maßnahmen, die helfen können, keinen Hust- oder Schnupfanfall zu bekommen.

Enzyme können Entzündungen lindern

Wer die Symptome natürlich und wirksam lindern möchte, kann versuchen, die Entzündungen mittels Enzymtherapie zu lindern. Die Enzyme bringen Entzündungen zuverlässig zum Abheilen und können damit den Alltag von Allergikern erleichtern. Auch wenn die Allergie als solche sich nicht gleich in Luft auflöst.

Weil Heuschnupfen im Grunde zu einer Entzündung der Nasenschleimhaut führt, die durch den Kontakt mit Pollen ausgelöst wird, können die Enzyme hier Hilfe für den ein oder anderen leisten. Als besonders erfolgreich hat sich dabei die Kombination aus den natürlichen Enzymen Bromelain und Trypsin sowie dem Flavonoid Rutosid erwiesen.

Der Vorteil von Enzym-Mittel im Vergleich zu gängigen Schmerzmitteln: Sie unterdrücken die Entzündungen nicht, sondern fördern die Ausheilung.


Noch mehr Infos zum Thema gibt es in der Achilles-Bewegungsbibliothek, Band 6: Laufen und Heuschnupfen – Wissenswertes über Sport & Pollen-Allergie >> Bei Amazon bestellen


Mehr zum Thema:

Laufsaison und Jogging-Zeit: 9 Tipps für den Frühstart in den Frühling

Frühlingsgefühle vs. Frühjahrsmüdigkeit: Warum Licht uns bewegt

Lauf-Trainingspläne für Anfänger 5 km

 

 

Rectangle Trainingsplan