#HappyMonday: 5 Finisher-GIFs für den perfekten Zieleinlauf

Geschrieben von: Frank Joung

Wer träumt nicht vom perfekten Run und dem perfekten Zieleinlauf? Aber was tun? Fäuste ballen? Arme heben? Schreien? Hüpfen? Bloß nicht blamieren. Hier sind fünf Do's and Don'ts in GIF-Form.

 1. Don't: In der Öffentlichkeit üben

Wer für den großen Auftritt probt, ist gut beraten, es nicht in der Öffentlichkeit zu tun. Das Blamier-Potential ist enorm. Lieber zu Hause im Stillen am Finish feilen und dann darbieten, wenn die Pose sitzt.

via GIPHY

2. Don't: Ins Ziel krabbeln

Erst mal: Wer aus eigenen Kräften ins Ziel kommt, hat gefinisht und darf sich Finisher (Sagt man "Finisherin"?) nennen. Aber manchmal ist es klüger und würdevoller, vorher die Segel zu streichen. Auch aus gesundheitlichen (und Social-Media-) Gründen sollte man abwägen, ob man wirklich auf allen Vieren ins Ziel krabbeln will.

via GIPHY

3. Do: Echte Emotionen zeigen

Nichts ist schöner als spontane, ehrliche Gefühle. Wenn Menschen für einen Moment ihr Inneres herauslassen. Wenn Läufer*innen im Ziel aus Wut schreien, aus Enttäuschung die Schultern fallen lassen oder vor lauter Freude sich nicht mehr einkriegen. Darum geht's im Ziel: kein einstudiertes Schauspiel, sondern ungebremste, echte Emotionen. Lass sie raus.

via GIPHY

4. Do: Ausgelassen feiern

Wer seine Ziele erreicht hat, darf sich auch feiern lassen. Kein Understatement oder falsche Bescheidenheit. Sei stolz auf dich, zelebrier es ausgelassen – mit Posen, Tänzen oder Ehrenrunden. Du hast es verdient.

via GIPHY

5. Do: Teamgeist zeigen

Running ist schon lange kein Einzelsport mehr. Egal, welche Ergebnisse du erzielt hast, beglückwünsche die anderen Mitläufer. Abklatschen, Schulterklopfen, aufmunternde Worte – das macht einen Teamplayer aus. Wer sich feiern lassen kann, der sollte auch andere feiern. Du läufst nicht allein. Merk dir das.

via GIPHY

 

 

 

Rectangle Trainingsplan 16 9 2