Frankfurt-Marathon 2013: Sprintduell auf dem roten Teppich, Hahner Twins mit Bestzeit

Geschrieben von: Frank Joung
sprintduell beim frankfurt-marathon: kipruot gewinnt vor kiptoo

Vincent Kipruto hat den Frankfurt-Marathon 2013 gewonnen. Der Kenianer setzte sich im Sprint durch und siegte mit einer Sekunde Vorsprung. Die Hahner Twins lieferten eine großartige Leistung ab. Achilles blieb erstmals unter 4 Stunden.

Der starke Herbstwind verhinderte Größeres. Doch wie in den letzten Jahren, 2011 beispielsweise, als der heutige Marathon-Weltrekordler Wilson Kipsang nur knapp den damaligen Weltrekord verpasste, hat der Frankfurt-Marathon wieder für Spannung gesorgt. Kipsang lief dieses Jahr nicht mit.

Vincent Kipruto und sein Landsmann Mark Kiptoo lieferten sich ein dramatisches Sprintduell auf dem roten "Teppich" der Frankfurter Festhalle. Der erfahrene Kipruto hatte dabei die Nase vorne und ließ den Bahnläufer und Marathon-Debütanten Kiptoo hinter sich. Dieser kam eine Sekunde später ins Ziel. Kiprutos Zeit von 2:06:15 kann sich mehr als sehen lassen, vor allem, wenn man die widrigen und windigen Bedingungen in Betracht zieht. Dritter wurde Elijah Kemboi (2:07:34). Bester Deutscher war wie erwartet Markus Weiß-Latzko, der auf Rang 30 (2:21:26).

Hahner Twins mit Bestzeit 

Hochklassige Leistungen gab es bei dem stürmischen Herbstwetter auch bei den Frauen: Caroline Kilel gewann das Rennen zum zweiten Mal nach 2010 und stellte mit 2:22:34 eine persönliche Bestzeit auf. Die Kenianerin siegte vor ihrer Landsfrau Flomena Chepchirchir (2:23:00) und der Äthiopierin Birhane Dibaba (2.23:01).
 
Auch aus deutscher Sicht gab es Erfreuliches zu berichten: Die Hahner Twins vom Run2sky-Team lieferten eine starke Leistung ab. Erstmals gemeinsam im Marathonrennen schien die beiden beflügelt zu sein. Die ältere der beiden Schwestern, Anna Hahner steigerte ihre Bestzeit auf 2:27:55 Stunden und belegte einen starken achten Rang. Sie unterbot die deutsche Norm für die Europameisterschaften 2014 deutlich (2:31:30). Auch ihre Schwester Lisa blieb mit 2:30:17 unter der EM-Norm. Auch sie lief persönliche Bestzeit.

Achilles erstmals unter 4 Stunden

Natürlich gab es unter den Teilnehmern auch noch weitere persönliche Erfolgsgeschichten: Hobbyläufer Thomas Stephan etwa, der vor dreieinhalb Jahren noch mehr als 200 Kilo wog und kaum hundert Meter laufen konnte, dann 150 Kilo abspeckte,  finishte seinen dritten Frankfurt-Marathon in mehr als beachtlichen 3:42:03. Respekt!

achim achilles mit staffelläufer beim frankfurt marathon 

Auch Wunderläufer Achim Achilles hat endlich die 4-Stunden-Marke geknackt. Wenn auch nicht allein. Achilles hatte vorher in Kooperation mit dem Frankfurter Laufshop ein Staffelteam zusammengesucht. Mit seinen drei Mitläufern – Christian Sturhan aus Göttingen, Kerstin Tebbe aus Mainz und Stefan Oblinger aus München – erreichten sie eine Zielzeit von 3:26,43h (Foto: Reinhold Daab). Hier ist ein "seriöser Bericht" der Achilles-Lesung im Laufshop.

Laut Veranstalter hatten sich rund 15.000 Läufer aus 96 Nationen für den 32. BMW Frankfurt Marathon gemeldet.

Fotos vom Frankfurt-Marathon 2013

 

 

 

Rectangle Trainingsplan 16 9 2