Das war der StrongmanRun 2014

Geschrieben von: Frank Joung
FF StrongmanRun 2014 NBR StrongWoman-b

Warum tut man sich das an? Schlamm, Dreck, Hindernisse, dazu mieses Wetter. Na, weil's Spaß macht. Der 8. StrongmanRun am Nürburgring war wieder voll von Spaßläufern. Mehr als 11.000 Teilnehmer quälten sich durch den Parcours.

24 Kilometer, 34 Hindernisse, 1300 Höhenmeter – das ist kein Pappenstiel. Dann noch bei Regen und Temperaturen um 10 Grad. Manche der meist männlichen Teilnehmer war das noch nicht Hindernis genug. Sie verkleideten sich als Hulk, Polizist oder Muskelmann.

Video: Der Start beim StrongmaRun 2014

Das Event hatte diesmal zwei Sieger: Nach 1:44:25 gingen Tom Schlegel und Felix Grelak als Erste ins Ziel. Favorit und viermaliger Strongman-Sieger Knut Höhler wurde nur 22.

Schnellste Frau in diesem Jahr war Carole Koster, die mit einer Top-Zeit von 2:06:01 ins Ziel kam. Die Italienerin Viola Cavalieri war mit 2:06:13 Zweite; Friederike “Iki” Feil, Gewinnerin aus dem letzten Jahr, landete mit einer Zeit von 2:08:00 auf dem dritten Platz.

Fotos: Die schmutzigsten Bilder vom StrongmanRun

Lese-Tipp: Extrem-Hindernisläufe: Schlamm + Pein = Selbstbewusstsein

 

 

 

Rectangle Trainingsplan 16 9 2