Unter 100: Michas Abnehm-Tagebuch

Micha Klotzbier

Zahlen lügen nicht. Jeden Montag wagt sich Micha Klotzbier auf die Waage. In einem Abnehm-Tagebuch halten wir alle Fort- (und auch Rück-?) schritte fest.

cover micha lauft sich schlankMich(a) gibt's jetzt auch als E-Book: Micha läuft sich schlank: Teil 1: Abnehmen mit Spaß und ohne Diät-Plan (Achim Achilles Bewegungsbibliothek 12) (Affiliate-Anzeige)

 

 

 

 

 

Mittwoch, 12.07.2017: Tattoo-Triathlon, Unterwäschelauf & BIG STEP

Was soll ich sagen: Die Zeit rennt immer noch – aber ich zum Glück auch. Ich bin so beschäftigt, dass ich kaum zu Durchatmen komme, geschweige denn zum Schreiben. Die Challenge gegen Achim, der Tattoo-Triathlon, nimmt langsam Formen an. Ich trainiere schon fleißig Schwimmen, Radfahren – und naja Laufen kann ich ja schon.

Ich halte mich auf dem Laufenden, am liebsten in Gesellschaft. Beim B2Run-Lauf in Bremen, mit der AOK-Heldenstaffel und als Schirmherr beim Bremer Brückenlauf habe ich wieder tolle Erfahrungen gesammelt und nette Leute kennengelernt. Laufen verbindet einfach. Das merke ich immer wieder. In meiner Kolumne bei Spiegel Online könnt ihr noch mehr Infos dazu bekommen.

Beim 1. Bremer Brückenlauf bin ich für das ASTRO SPORTTEAM gestartet, welches ich in Sachen betriebliches Gesundheitswesen durch Sport motiviere.

Der Chef Thomas hat sich vorgenommen, nächstes Jahr sogar den 10-km-Lauf mit mir in Bremen zu absolvieren. Ich war somit nicht nur über 10 km unterwegs. Nein ich bin auch beim Unterwäschelauf über 5 km gestartet und in meiner sportlichen Unterwäsche an der Weser gelaufen. Es war eine ziemlich spaßige Veranstaltung.

Und dann habe ich noch mit gotorun-Trainer Piet ein Gesundheitsprogramm BIG STEP gestartet. Dazu gibts hier mehr.

Viel Spaß beim Laufen!

Bernfried habe ich beim Unterwäschelauf auf der Strecke kennengelernt (Foto: Jan Kailweit Wendt).

Freitag, 26.05.2017: Da bin ich wieder!

Nicht Lola rennt, sondern die Zeit. Und der Micha rennt der Zeit hinterher. Lange war es etwas ruhiger um mich, aber nun möchte ich mich endlich wieder meinem Tagebuch widmen.

(Alle Fotots: Micha Klotzbier)

Noch 4 Monate bis zu meinem 2. Marathon! Dabei endschleunige ich doch gerade mit COYA Yoga und habe das Gefühl, dass mein Leben trotzdem eher beschleunigt. 

Mügelturm mit der AOK Heldenstaffel, Polen beim WingsforlifeWorldrun, Frankfurt am Main mit meinem Cousin und meinem Kollegen Jochen, Berlin und dann schon wieder Hamburg und wieder Berlin und dann schon wieder Hamburg. Ich habe das Gefühl nur noch unterwegs zu sein – aber wohin eigentlich?

Meine aktuellen Daten:

  • - Gewicht: 113, 4
  • - BMI: 33,9 
  • - Bauchumfang: messe ich aktuell nicht – habe das Maßband verschlampt

Mein Gewicht hängt aktuell ziemlich konstant bei 113 Kilo. Und obwohl das mehr ist, als vor dem marathon und obwohl ich grade einfach nicht zur Ruhe komme – es fühlt sich ingesamt super an. Es geht weiter und es geht voran. Es passiert sehr viel. Nicht alles ist positiv, aber alles in allem ist es die richtige Richtung. Glaube ich zumindest. Es ist kein Stillstand. Es bewegt sich was. Es ist bewegend.

Und in vier Monaten stehe ich wieder an der Startlinie beim Berlin Marathon. Das einzig stetige ist aktuell die Veränderung. Ich freu mich, dass ich mit Neugierde viele neue Dinge tun kann, Sportarten lerne und mit Spaß meinen Alltag beschreite. 

Was mir wichtig ist, dass meine Freunde und Familie immer mit dabei sind. Zum Beispiel, wenn ich entweder in Fulda ne Radtour mit Frank, mit Gerrit in Berlin einen Sightseeing-Lauf mache oder mit Astrid und Anna am StrandPauli chillender Weise frühstücken kann. 

Außerdem habe ich ein 5-D-Analyse-Zentrum in Hamburg gefunden. Klingt verrückt, was? Und schaue jetzt mal wie ich mich ordentlich auf einen Triathlon vorbereiten kann. Irgendwie muss ich ja noch Schwimmen und Radfahren lernen, wenn ich den alten Achilles wirklich schlagen will. Nächste Woche werde ich bestimmt berichten, was ich dort erfahren habe. Zum einen, wie meine Werte sind und andererseits, wie ich sie bis zum "Tag der Tage" verbessern kann.

Motto der Woche: Das Leben ist schön. In diesem Sinne hoffe ich, alle Väter – und auch Söhne, Töchter und Mütter – hatten einen schönen Vatertag!

 


Prev Next »

Weitere Seiten

 

Achim Achilles Bewegungsbibliothek (E-Books)