Sport-Höhepunkte 2018

Geschrieben von: David Bedürftig

Was für ein Sportjahr 2018: Patrick Lange krönt sich zum Ironman-King, Eliud Kipchoge stellt beim Berlin-Marathon einen Fabelweltrekord auf und bei der Leichtathletik EM dürfen wir spannende Momente en Masse erleben. Aber auch etliche traurige, witzige und absurde Geschichten schrieb das Sportjahr.

1. Der alte Mann und der Ball

Bei den Australian Open im Januar gewinnt der da fast schon 37-jährige Roger Federer seinen 20. und vielleicht letzten Grand-Slam-Titel. Bei seiner Dankesrede bricht er in Tränen aus.

2. Goldregen in Pyeongchang

Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang gehen gleich gut los. Biathletin Laura Dahlmeier holt im Sprint über 7,5 km die erste Goldmedaille, Skispringer Andreas Wellinger tut es ihr gleich und holt das erste Einzelgold seit Jens Weißflog 1994.

Auch an den folgenden Tagen laufen die Olympischen Spiele für das deutsche Team äußerst erfolgreich ab, u.a. holt das Eishockeyteam sensationell silber.

3. Rolltreppen-Akrobatik 

Ski Freestyler Fabian Bösch aus der Schweiz zeigt wie man sich in Pyeongchang die Zeit sonst noch vertreiben kann. 

4. Ältester Weltranglistenerster der Geschichte

Tischtennis-Ass Timo Boll erklimmt im Februar mit fast 37 Jahren noch mal die Weltranglistenspitze. Respekt!

5.  Ciao Davide

Es gibt wirklich wichtigeres im Leben als Sport. Das wird im März im italienischen Fußball mal wieder deutlich, als der Kapitän von AC Florenz, Davide Astori, im Alter von 31 Jahre an den Folgen eines Herzstillstandes stirbt. Das erste Heimspiel im Anschluss an die Beerdigung sorgt für Gänsehaut, ganz Italien sagt "Ciao Davide".

6. Döööööörk

NBA-Superstar Dirk Nowitzki erzielt im März Punkte 30.999 und 31.000. Erst fünf Spieler weltweit haben vor ihm so viel getroffen.

7. 2 x Gold, 1 x Silber

Anna Schaffelhuber drückt den Paralympischen Winterspielen in Pyeongchang aber sowas von ihren Stempel auf. In der Abfahrt und im Super-G holt sie sich Gold, in der Super-Kombination Silber. Starke Leistung!

8. Regenschlacht beim Boston-Marathon

Einen Glückwunsch an alle Finisher dieses krassen Rennens: unerbittlicher Regen, Winde mit zum Teil über 50 km/h und Temperaturen um die vier Grad Celsius

Team Achilles war auch mit dabei: 

9. Ein Vierteljahrhundert Weltspitze

Wer hat ihm nicht schon aus dem heimischen Wohnzimmer bewundert und zugejubelt: Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen hört im April auf, mit acht olympischen Goldmedaillen und 20 Weltmeistertiteln. Kann man machen.

10. Miteinander statt gegeneinander

Mal wieder so ein Moment, der zeigt, was Sport alles kann. Im Mai sollen die Frauen-Tischtennisteams von Nord- und Südkorea im Viertelfinale der WM gegeneinander antreten. Sie entschließen sich, lieber ein  gemischtes Team ins Halbfinale zu schicken. Sporthistorie zum Anfassen!

11. Kristina Vogel !!!

Die weltbeste Bahnradfahrerin erleidet beim Training eine Wirbelsäulenverletzung mit anschließender Querschnittslähmung. Doch Kristina Vogel siegt weiter - und zwar über ihren harten Schicksalsschlag. Sie überzeugt nach dem tragischen Unfall durch enorme innere Stärke und ihren positiven Blick nach vorne und erhält minutenlange Ovationen bei der Wahl zur Vize-Sportlerin des Jahres. Einfach ein Vorbild für alle!

12. Die Fußballnationalmannschaft holt grandiosen Vorrundensieg gegen Schweden

Nach den miserablen Vorbereitungsspielen und dem 0:1 gegen Mexiko traut dieser auf dem Boden gebliebenen Elf eigentlich keiner mehr auch nur ein Tor zu. Und klar, gegen die Übermacht Südkorea gibt's natürlich wieder auf die 2-0 Mütze und folgerichtig das WM-Aus. Doch gegen Schweden schafft es die Nationalmannschaft tatsächlich, zwei (!!) Tore zu schießen und fährt sogar 3 Punkte ein. 3 (!!!) Punkte bei einer WM! Das soll den Kickern und dem Taktik-Fuchs Jogi Löw erstmal jemand nachmachen. CDU-...ääh DFB-Präsident Reinhard Grindel zeigt dann auch noch sein Gespür für Menschlichkeit und Gleichberechtigung. Toll. In ganz Fußballdeutschland tanzen sie auf den Straßen. Also die Mexikaner, die Belgier, die Franzosen... ;)

13. Neymar

Ok, er wird schon oft hart angegangen. Aber trotzdem.

14. Die erste seit Steffi Graf

Im Juli erklimmt Tennisstar Angelique Kerber den Wimbledon-Thron, als erste Deutsche seit 22 Jahren. Respekt!

15. Jan Ulrich triumphiert auf der Tour de France...

... ach so, nee, was macht der jetzt noch mal?

16. Leichtathletik Europameisterschafft verzückt ganz Deutschland

Ob Gesa Krause mit ihrer Titelverteidigung über 3000 m Hindernis, Arthur Abele mit seinem Überraschungs-Gold im Zehnkampf, Malaika Mihambo und Mateusz Przybylko mit dem ersten Platz im Weit- bzw. Hochsprung, oder Thomas Röhler und Andreas Hofmann mit ihrem Doppelsieg im Speerwerfen: Die Leichtathletik EM in Berlin war voller unvergesslicher Momente.

Besonders in Erinnerung bleibt auch die grandiose Sprinttraining-Session, die Vize-Europameisterin über 100m Gina Lückenkemper Team Achilles einen Tag nach ihrem Medaillengewinn gab:

17. 14 x Gold, 19 x Silber, 9 x Bronze

Getoppt wurden die Athleten der EM nur von denen der Para-EM. Richtig starke 42 Medaillen sammelte das deutsche Team.

Team Achilles war natürlich auch hier vor Ort:

18. Hier kann die Bundesliga noch lernen

Serdal Celebi vom FC St. Pauli traf im August so schön wie niemand anders mit dem Runden ins Eckige und erhielt als erster blinder Fußballer die Auszeichnung "Tor des Monats".

19. Fabelweltrekord 1

Berlin Marathon: Eliud Kipchoge. 42 Kilometer. 2:01:39. Un-fucking-fassbar!

20. Fabelweltrekord 2

Ironman Hawaii: Patrick Lange. 3,8 km schwimmen, 180 km Rad fahren, 42 km laufen. 7:52:39. Un-fucking-fassbar die zweite!

Und zum Schluss in eigener Sache: Wozu braucht man eigentlich noch Sportjournalisten, wenn die Sportler sich heutzutage schon selber so gut interviewen? ;)

 

Das könnte dich auch interessieren:

Laufstar Konstanze Klosterhalfen: "Marathon kann ich mir nicht vorstellen"

Vizeweltmeister Rico Freimuth: "Zehnkampf ist ein brutales Geschäft"

Berlin-Marathon: Kipchoge stellt Fabel-Weltrekord auf

 

 

 

Rectangle Trainingsplan 16 9 2